Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Freitag, 13.12.2019
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

In Concert / Archiv | Beitrag vom 18.03.2019

NES live in BerlinMediterrane Klangfarben

Moderation: Matthias Wegner

Die drei Musiker sind im Portrait zu sehen (NES / Nerea Coll)
Fusion aus arabischer Musik, Pop und Jazz: Die Band NES ist vor allem live ein Erlebnis. (NES / Nerea Coll)

Drei internationale Musiker haben sich in ihrer Wahlheimat Valencia zur Band NES zusammen gefunden. Im Mittelpunkt des Trios: die französisch-algerische Sängerin und Cellistin Nesrine Belmokh, deren Spitzname zum Bandnamen wurde.

Die Sängerin Nesrine Belmokh hat einen interessanten künstlerischen Background. Sie hat schon mit den Dirigenten Lorin Maazel und Daniel Barenboim zusammengearbeitet, war aber auch mit dem "Cirque du Soleil" auf ausgedehnten Tourneen rund um die Welt.

Zu ihrem Trio NES gehören der französische Cellist Matthieu Saglio und der spanische Perkussionist David Gadea. Gemeinsam erzeugen die drei ungewöhnliche Klangfarben. Hinzu kommen vergleichsweise einfache, aber poetische und nie kitschige Texte, die in der Vielfalt und Tiefe mediterranen Lebens wurzeln.

Ergebnis: Eine charmante Fusion aus traditioneller arabischer Musik, Jazz und Popmusik, die besonders live Eindruck macht. Im Mittelpunkt der Live-Performance steht das Debüt-Album "Ahlam", das im vergangenen Jahr erschienen ist.

A-Trane Berlin, Aufzeichnung vom 13. Februar 2019

NES:
Nesrine Belmokh, Gesang und Violoncello
Matthieu Saglio, Violoncello
David Gadea, Perkussion

In Concert

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur