Seit 10:05 Uhr Lesart

Donnerstag, 27.02.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Kompressor | Beitrag vom 20.01.2020

Natur-Horror-Serie "Nachtaktiv"Wer hat Angst vorm Uhu?

Jörg Buttgereit im Gespräch mit Shanli Anwar

Beitrag hören Podcast abonnieren
Foto eines Wüstenuhus bei Nacht (Love Productions USA / Devon Massyn / WeltN24)
Unheimlich oder einfach nur ein interessantes Tier? Der Wüstenuhu. (Love Productions USA / Devon Massyn / WeltN24)

In der Natur-Horror-Serie "Nachtaktiv" der Produzenten von "The Walking Dead" sollen Wildschwein, Uhu, Schuppentier und Co. Angst und Schrecken verbreiten. Ob es gelingt, eingefleischte Horrorfans wie den Kritiker Jörg Buttgereit zum Gruseln zu bringen?

"In der Nacht regieren Angst und Schrecken. Es ist die Zeit derer, die sich tagsüber versteckt halten", heißt es in der Natur-Doku-Serie "Nachtaktiv" von den Produzenten der Serie "The Walking Dead". Dazu sieht man eine sich windende Schlange, ein fressendes Wiesel und ein Wildschwein im Gebüsch.

Sechs Folgen dieser angeblich so gruseligen Horror-Natur-Serie sind nun auf dem Springer-Sender "Welt" (ehemals "N24") zu sehen. Das Konzept der Serie ist schnell zusammengefasst: "Sie spielt nachts – und die Tiere fressen sich auf", sagt Filmkritiker und Horrorfan Jörg Buttgereit.

Ausschnitt aus Doku "Nachtaktiv": eine Raubkatze faucht in der Dunkelheit. (FOTO: © Love Productions USA / Devon Massyn / WeltN24)Sieht wenigstens ein wenig unheimlich aus: Die Karakale gehören zu den kleineren Raubkatzen. (FOTO: © Love Productions USA / Devon Massyn / WeltN24)

Unheimlich sei daran vor allem die "Darreichungsform", besonders der Sprechertext. Ein putzig aussehendes Schuppentier wird als "verheerender Serienkiller" vorgestellt, vor Spitzmäusen, Zwergottern und Schleichkatzen soll sich der Zuschauer fürchten. Diese "böse Art und Weise" der Präsentation gehe "manchmal nach hinten los", findet Buttgereit. Die Bilder seien "genauso spektakulär oder unspektakulär", wie man dies von anderen Filmen her kenne.

"Mir scheint diese ganze Herangehensweise, das als Horror-Serie aufzublasen, völlig neben dem aktuellen Zeitgeist zu sein. Wir wollen doch die Tiere verstehen und uns nicht noch vor Wildschweinen ängstigen." Zumal die Doku kein schlechter Tierfilm sei, meint Buttgereit. Die "Trash"-Anmutung, die dem Film nun übergestülpt werde, habe dieser "eigentlich gar nicht nötig".

(lkn)

Fazit

Sterbehilfe-Urteil Eine Stärkung der Autonomie
Die Kunsttherapeutin Barbara Hummler-Anton (l) hält am 09.09.2014 im Hospiz St. Martin in Stuttgart (Baden-Württemberg) die Hand von Frau K. Foto: Sebastian Kahnert/dpa (zu lsw Korr: «Das Leben vor dem Sterben - Der Tod gehört im Hospiz dazu» vom 19.09.2014) | Verwendung weltweit (dpa)

Der Rechtsphilosoph Reinhard Merkel nennt die Entscheidung des Verfassungsgerichts zur Sterbehilfe "richtig und klug". Dieser Schutz der Selbstbestimmung in der Endphase des Lebens müsse nun durch Gesetze konkretisiert werden.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur