Seit 00:05 Uhr Neue Musik
Donnerstag, 23.09.2021
 
Seit 00:05 Uhr Neue Musik

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 05.05.2013

National befreite Kurve

Neonazis nutzen Fußballstadien zur Selbstaufwertung

Von Ronny Blaschke

Protest gegen rechte Gewalt in Bremen (Ronny Blaschke)
Protest gegen rechte Gewalt in Bremen (Ronny Blaschke)

In Aachen hat sich eine antirassistische Gruppe auf den gewaltsamen Druck von Neonazis aus dem Stadion zurückgezogen, im Umfeld von Borussia Dortmund wurden Mitarbeiter des Fanprojekts von Rechtsextremen angegriffen, in Braunschweig verharmlost die Vereinsführung die Verstrickungen einiger Fans mit rechten Schlägern.

Einzelfälle oder Indizien für einen Wandel? Der Männlichkeitskult, die Mobilisierung der Massen auf engem Raum, Emotionen, Lokalpatriotismus und Alkohol führen dazu, dass Ressentiments im Fußball leichter ausbrechen können.

Während Politiker über ein Verbotsverfahren der NPD diskutieren und sich Vereine und Verbände auf die Debatte um Pyrotechnik und Gewalt verlegen, versuchen die Rechtsextremen sich neue Einflussbereiche zu erschließen.

Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Nachspiel

Mannschaftssport in der Krise?Ohne alle ist jeder nichts
Gruppenfoto der beisammen stehenden, jubelnden Basketballmannschaft auf dem Spielfeld (Imago / camera4+)

Keine großen Erfolge bei der Fußball-WM und in Tokio: Befinden sich die deutschen Ballsportmannschaften in der Krise? Katrin Weber-Klüver winkt ab: Man kann nicht immer erster sein. Wichtiger ist der Mannschaftsgeist - gerade in Pandemiezeiten.Mehr

FC Bundestag "Wir wollen doch alle eher in die Mitte"
Die Mannschaft des FC Bundestag geht aufs Feld.  (picture alliance / dpa / Fabian Sommer)

Abgeordnete aller Parteien kicken zusammen im FC Bundestag, der Fußballmannschaft des Parlaments. Auf dem Platz seien alle gleich, sagt der CDU-Politiker und Kapitän Fritz Güntzler. Die Bundestagswahl dürfte das Team allerdings verändern. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur