Seit 05:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 15.04.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Fazit / Archiv | Beitrag vom 07.06.2019

Nancy Spero Ausstellung im Museum Folkwang Kunst als Rebellion

Tobias Burg im Gespräch mit Sigrid Brinkmann

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine Frau schaut sich im Reina-Sofia-Museum in Madrid das Kunstwerk "Maypole" von Nancy Spero an. Sie blickt dabei auf Abbildungen von Köpfen die an Ketten befestigt sind. (Picture Alliance / dpa / EFE / Juan Carlos Hidalgo)
In Essen ist auch das Werk "Maypole" von Nancy Spero zu sehen. Hier bei einer Ausstellung in Madrid. (Picture Alliance / dpa / EFE / Juan Carlos Hidalgo)

Zum Teil drastisch und albtraumhaft: Krieg und Gewalt spielen in Nancy Speros Werk ebenso eine Rolle wie die Unterdrückung der Frau. Das Museum Folkwang in Essen widmet der US-Künstlerin eine große Ausstellung mit 80 Werken.

Zehn Jahre nach dem Tod der Künstlerin Nancy Spero zeigt das Museum Folkwang eine große Überblicksschau der bedeutenden Nachkriegskünstlerin aus den USA. Ihre Kunst sei ein Akt der Rebellion, wird Spero in der Ausstellung zitiert. Diese zeigte sich als erstes in ihrer Auflehnung gegen den Vietnamkrieg, so der Kurator der Ausstellung Tobias Burg.

Drastische Darstellungen von Kriegsszenen

In der "War Series" hat Spero mehr als 150 Papiere gestaltet, auf denen sie Kriegsszenen darstellt und verfremdet. "Eines der Hauptmotive ist der Helikopter. Der Helikopter, der Napalm ausstreut, der Helikopter, der Soldaten zu Kampfplätzen bringt", so Burg. Die Darstellungen auf den Papieren seien drastisch und alptraumhaft, beispielsweise ein Helikopter, der über einem Meer von Köpfen mit roten Augen kreise.

Die Folter von Frauen

Die Unterdrückung von Frauen war danach Speros Thema. Ab 1972 bildete sie nur noch Frauen ab. In der Ausstellung gibt es eine Serie mit dem Namen "Torture of Women", die Folter von Frauen. 14 querformatige Papierbahnen füllen dort einen ganzen Raum. Darauf sind Texte der Menschenrechtsorganisation Amnesty International zu lesen. Berichte über die Folter von Frauen in Russland, Vietnam und Mittelamerika.

Die Ausstellung "Nancy Spero" ist bis zum 25. August im Museum Folkwang in Essen zu sehen.

Mehr zum Thema

Latent feministisch
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 30.06.2011)

Die Kriegsaufzeichnungen des Michael A. Baronowski - Vietnam Tapes
(Deutschlandfunk Kultur, Feature, 14.11.2018)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsDie Geschichte hinter dem Sofagate
EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, EU-Ratspräsident Charles Michel und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan bei einem Empfang in Istanbul. (imago-images / Xinhua / Mustafa Kaya)

"Hinter dem Sofa steckt die eigentliche Geschichte", schreibt "Die Zeit": Eine mächtige Frau, Ursula von der Leyen, habe dem türkischen Präsidenten nämlich sachlich die Istanbul-Konvention zur Gleichstellung der Geschlechter in Erinnerung gerufen.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 34Auf der Bühne mit Behinderung: Theater und Inklusion
Lucy Wilke & Paweł Duduś in dem Stück „Scores that shaped our friendship”. (Theresa Scheitzenhammer)

Die Nominierung der Schauspielerin Lucy Wilke zum diesjährigen Theatertreffen macht die Fragen nach der Vereinbarkeit von Theaterarbeit und Behinderung wieder aktuell: Was fehlt zur ganzheitlichen Barrierefreiheit? Mit Lucy Wilke suchen wir nach konkreten Handlungsansätzen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur