Das Feature, vom 11.02.2014, 19:15 Uhr

Naher OstenTraumspuren

Über Juliano Mer-Khamis und das Freedom Theatre in Jenin
Von Heike Brunkhorst und Roman Herzog

Am 4. April 2011 wurde der Schauspieler und Intendant des Freedom Theatre Juliano Mer-Khamis im Flüchtlingslager Jenin im Westjordanland erschossen. War es die Hamas oder doch der israelische Geheimdienst? Bis heute ist der Mord unaufgeklärt.

Menschen trauern um den Tod von Juliano Mer-Kharmis -  Regisseur des "Freedom Theaters" (picture alliance / dpa/Alaa Badarneh)
Menschen trauern um den Tod von Juliano Mer-Kharmis - Regisseur des "Freedom Theaters" (picture alliance / dpa/Alaa Badarneh)

Was machte den Menschen Mer-Khamis und seine Arbeit so gefährlich, dass er gleichermaßen gehasst und geliebt wurde und von beiden Seiten umgebracht worden sein könnte? Mer-Khamis hatte mit dem Freedom Theatre in Jenin eine professionelle Schauspielschule, einen Ort des kulturellen Lebens und der Freiheit für Jugendliche und Erwachsene, Männer und Frauen etabliert, inmitten einer Spirale aus Hoffnungslosigkeit und Gewalt.

Als Sohn der Jüdin Arna Mer und des christlichen Arabers Saliba Khamis war Juliano dabei selbst die gelebte Unmöglichkeit, die keinen Unterschied kennt zwischen Araber und Jude. Sind mit dem Mord alle Träume des Freedom Theatre zerstoben?

Produktion: DLF/NDR/WDR 2014

Traumspuren - Über Juliano Mer-Khamis und das Freedom Theatre in Jenin (PDF)

Traumspuren - Über Juliano Mer-Khamis und das Freedom Theatre in Jenin (Text)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!