Seit 07:00 Uhr Nachrichten
Freitag, 04.12.2020
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten

Studio 9 | Beitrag vom 22.01.2020

Nachruf auf Terry Jones Das kreative Kraftpaket von Monty Python

Von Thomas Spickhofen

Beitrag hören Podcast abonnieren
Terry Jones, englischer Schauspieler und Gründungsmitglied von Monty Python. Er führte Regie bei dem berühmten Film "Das Leben des Brian". (laif/eyevine/David Sandison )
Vor fünf Jahren wurde bei Terry Jones eine seltene Form der Demenz diagnostiziert. (laif/eyevine/David Sandison )

Bei den Filmen „Die Ritter der Kokosnuss“, „Der Sinn des Lebens“ und „Das Leben des Brian“ führte Terry Jones Regie, war außerdem in zahlreichen Rollen der britischen Komikergruppe Monty Python zu sehen. Nun ist er im Alter von 77 Jahren gestorben.

So populär wie John Cleese oder Eric Idle wurde er nicht, aber Monty Python wären ohne Terry Jones überhaupt nicht denkbar. Jones schrieb die meisten Sketche für die Truppe, gemeinsam mit Michael Palin, den er beim Studium in Oxford kennengelernt hatte. Er führte Regie in den Filmen "Die Ritter der Kokosnuss", "Der Sinn des Lebens" und "Das Leben des Brian" und trat in zahlreichen Rollen auf, zum Beispiel als die kratzbürstige Mutter von Brian.

Regie führen – ein Hundejob

Terry Jones war das kreative und produktive Kraftpaket von Monty Python. Der Regie-Job interessierte ihn schon früh, weil "du ja nicht nur in den Dingen stecken, sondern sie auch von außen steuern möchtest", wie er mal ein einem Zeitungsinterview sagte. Gleichzeitig sprach er aber in einer Monty-Python-Doku auch mal seufzend von einem Hundejob: Du musst alles organisieren und immer genau wissen, was am nächsten Morgen passieren soll.

Einige Mitglieder von Monty Phyton mit Kollegen und Freunden: John Cleese, Michael Palin, Peter Cook, Terry Jones, Rowan Atkinson, Eleanor Bron u.a. in London, 1979. (picture alliance / Photoshot)Terry Jones mit Monty Phyton und Co. 1979 (picture alliance / Photoshot)
Keine dankbare Aufgabe, die Regie bei Monty Python zu führen. Zumal es auch keinen wirklichen Respekt füreinander gebe in dieser Truppe selbstbewusster Egos, fand Terry Jones. Wo wir normalerweise Kritik üben würden, da halten wir uns hier besser zurück.

Kinderbuchautor und politischer Kommentator

Nach der Monty-Python-Zeit produzierte Terry Jones erfolgreiche Fernsehserien, er entwickelte Dokumentationen zur Geschichte des Mittelalters, schrieb unter anderem mehr als ein Dutzend Kinderbücher und veröffentlichte Zeitungskommentare gegen den Irak-Krieg, in den die britische Armee involviert war. Vor fünf Jahren wurde der gebürtige Waliser auf eine seltene Form der Demenz diagnostiziert. Michael Palin besuchte ihn seitdem regelmäßig, jede Woche.

"Für jemanden, der so sehr die Sprache und Witze und Worte liebt wie Terry, ist das eine furchtbare Krankheit. Aber ich habe bei meinen Besuchen trotzdem immer das Gefühl, dass er ganz da ist. Da ist etwas, wenn er mich sieht oder umarmt. Es gibt diese Momente, in denen ich spüre, dass er etwas bemerkt hat.

Terry Jones trat auch mit der Demenz noch öffentlich auf, um auf die Krankheit und ihre Auswirkungen hinzuweisen. In einer Mitteilung der Familie heißt es, er habe lang und mutig gegen die Erkrankung gekämpft und sei dabei immer humorvoll geblieben. Terry Jones wurde 77 Jahre alt.

Mehr zum Thema

"Monty Python's Flying Circus" - Anarchische Comedyserie wird 50
(Deutschlandfunk, Kalenderblatt, 05.10.2019)

Kinokolumne Top 5 - Die besten Filme mit John Cleese
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 26.10.2019)

Brexit-Witze und Memes - Ein Ventil für den ganzen Mist
(Deutschlandfunk Kultur, Breitband, 26.10.2019)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur