Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature
Montag, 18.10.2021
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 16.04.2012

Nach der Schockstarre

Die Schließung von Kasernen und die Folgen für Schleswig-Holstein

Von Dietrich Mohaupt

In Schleswig-Holstein werden mehrere Kasernen der Bundeswehr geschlossen. (AP)
In Schleswig-Holstein werden mehrere Kasernen der Bundeswehr geschlossen. (AP)

Im vergangenen Oktober hat Verteidigungsminister de Maizière die Eckdaten für seine Bundeswehrstrukturreform verkündet – und damit vor allem Schleswig-Holstein kurzfristig in Schockstarre versetzt: Acht Standorte im Land werden ganz geschlossen, etliche andere fast auf Null verkleinert.

Von 26.000 Soldaten und zivilen Mitarbeitern verliert Schleswig-Holstein rund 10.700. Das Land ist damit von der Verkleinerung der Bundeswehr am stärksten betroffen. Vor allem für die Kommunen und Kreise ist der bevorstehende Strukturwandel eine gewaltige Herausforderung.

Die Landesregierung hat bereits Unterstützung angekündigt und selbst Hilfe von der Bundesregierung gefordert. Die Fragen für den ›Länderreport‹ liegen auf der Hand: Was ist aus den Ankündigungen und den Forderungen geworden? Was tut sich inzwischen in den betroffenen Gemeinden? Was tut das Land, was der Bund?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Nach der Schockstarre (txt)
Nach der Schockstarre (pdf)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Länderreport

Hanf-Anbau im AllgäuGoldgräberstimmung auf dem Acker
Ein grauhaariger Mann mit Pferdeschwanz steht auf einem Acker und begutachtet Pflanzenstängel und -blüten. (Deutschlandradio / Tobias Krone)

Hanf könnte einer der Werkstoffe der Zukunft sein. Und mit einem hohen THC-Gehalt taugt er auch zum Rausch. Wie viel Hanf künftig in Deutschland angebaut wird, liegt auch an der kommenden Bundesregierung. Bauern im Allgäu sondieren schon mal die Möglichkeiten.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur