Feature, vom 21.07.2018

Mutter mit 14 Mandy – ein Leben als Teenagermutter

Mandys Jugend ist vorbei, bevor sie überhaupt angefangen hat. Mit 13 wird sie schwanger, mit 14 bekommt sie ihren Sohn Johnny. Neun Jahre hat die Autorin die junge Mutter mit dem Mikrofon begleitet.

Die Silhouette einer jungen Frau mit Kinderwagen (imago / Bernd Friedel)
Junge Mutter mit Kinderwagen: Mandys private Geschichte dokumentiert die Entwicklung unserer Gesellschaft. (imago / Bernd Friedel)

Schwanger mit 13, Mutter mit 14. Mit 15 von zu Hause weg, mit 16 die Schule abgebrochen – Mandys Jugend ist vorbei, kaum dass sie begonnen hat. Das hat sich die junge Frau aus Berlin-Hellersdorf einmal ganz anders vorgestellt. Doch ihr Sohn Johnny ist jetzt da. Heute ist Mandy 22.

Irène Bluche hat Mandy in ihrer Langzeitreportage seit der Schwangerschaft begleitet. So erzählt sie die private Geschichte einer Familie und dokumentiert zugleich die Entwicklung unserer Gesellschaft.

Mandy – ein Leben als Teenagermutter
Von Irène Bluche
Regie: Roman Neumann
Ton: Robin Rudolph
Produktion: RBB 2016

Länge: ca. 54'30

Irène Bluche, geboren 1979 in Paris, Redakteurin beim Kulturradio vom RBB. Magisterstudium der Skandinavistik, Germanistik und Deutsch als Fremdsprache in Berlin und Bergen/Norwegen, Volontariat bei der electronic media school. Für ihre Langzeitreportage "Mandy – ein Leben als Teenagermutter" erhielt sie 2017 den Journalistenpreis "Der lange Atem".