Seit 14:05 Uhr Kompressor

Dienstag, 17.09.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Konzert / Archiv | Beitrag vom 24.12.2016

Musik zum Heiligen AbendHeiland auf der Flucht

Aufzeichnungen aus Malmö, Montreal und Pardubice

Das Ensemble "Flûte Alors!" und die Chöre "Les Voix Boreales" und "les Petits chanteurs de Laval" in der Kirche "La Visitation-du-Sault-au-Récollet" in Montreal/Kanada (Radio-Canada/ICI Musique/EBU)
Das Ensemble "Flûte Alors!" und die Chöre "Les Voix Boreales" und "les Petits chanteurs de Laval" in der Kirche "La Visitation-du-Sault-au-Récollet" in Montreal/Kanada (Radio-Canada/ICI Musique/EBU)

Ein französisches Weihnachtsoratorium, Lieder zum Fest aus Kanada und italienische Barockmusik mit tschechischen Musikern - unser Programm zum Heiligen Abend bietet Abwechslung und Überraschendes.

Der französische Komponist Héctor Berlioz gilt als Meister der überdimensionierten Klangkörper, der perfekt durchdachten instrumentalen Effekte und des größtmöglichen "Tamtam" - und nicht zuletzt der musikalischen Geschichten am Rande des Wahnsinns. Doch er konnte auch anders. Sein Oratorium "L'enfance du Christ" (Die Kindheit Christi) ist ein Beispiel dafür - es bietet kammermusikalische Intimität und nach Innen gekehrte Besinnlichkeit. Es ist keine Erzählung der Geburt, also kein Weihnachtsoratorium, sondern schildert subtil psychologisch das Leben des geborenen Heilands und seiner Eltern als Flüchtende!

Der erste Teil beschäftigt sich mit den seelischen Abgründen des König Herodes, der alsbald den Kindermord befehlen wird aus Angst um seine Herrschaft. Im zweiten Teil geht es um die Flucht der Heiligen Familie, im dritten um das Leben von Jesus und seinen Eltern im Exil, wo sie von einer "Kollegenfamilie" aufgenommen werden: Der ägyptische Gastgeber ist Zimmermann wie Vater Josef. Nach zehn Jahren kehren die Vertriebenen schließlich zurück - das Leben sollte nicht einfacher werden, Jesus macht schon vor Beginn der Pubertät seltsame Sachen. Aber das ist eine andere Geschichte - sie führt dann direkt nach Golgatha. Und welche biblischen Erzählungen nun wie zu verstehen sind, das zu interpretieren ist nicht zuletzt Aufgabe der Kunst!

Sich dieses besonderen französischen Oratoriums angenommen haben in der Vorweihnachtszeit das Malmö-Sinfonieorchester mit seinem Chefdirigenten Marc Soustrot. Renommierte muttersprachliche Solistinnen und Solisten interpretierten im Konzerthaus "Malmö Live" den heiligen Stoff, die Gäste vom DR-Chor aus dem nahen Kopenhagen unterfüttern das Ganze mit vokaler Kraft. 

Ein Weihnachtslied der Huon gehört zum Repertoire des franko-kanadischen Mädchenchores "Les Voix Boréales"  - auch die Menschen der Wyandot-Ethnie, einer indianischen Konföderation, haben Lieder zum Geburtsfest des Gottessohnes gesungen, nachdem französische Missionare ihnen die Geschichte aus Bethlehem erzählt hatten. Nur noch wenige Menschen bekennen sich heute in Nordamerika zu dieser Ethnie, ihre Sprache ist quasi ausgestorben, nur in den Liedern überlebt sie. Derlei ausgefallene Stücke standen neben den (überwiegend deutschen) Klassikern der Weihnachtsliteratur im Konzert des Chores, der gemeinsam mit dem Blockflötenquartett "Flûte Alors!" und dem Organisten Marc-André Doran den kanadischen Beitrag zum "Christmas Special Music Day" der Europäischen Rundfunkunion EBU gestaltet hat.

Unser internationales Programm zum Heiligen Abend endet mit drei italienischen Instrumentalkonzerten, die das tschechische Ensemble "Barocco sempre giovane" am vierten Advent im Rittersaal des Schlosses Pardubice in Ostböhmen gespielt hat. Es sind dies Werke, die eher selten zu hören sind (anders als das so genannte Weihnachtskonzert von Arcangelo Corelli). Der tschechische Rundfunk hat dieses Konzert zum "Christmas Special Music Day" der EBU beigetragen. Dieser Tag war nicht nur der letzte Sonntag vor Weihnachten, sondern zugleich auch der fünfte Todestag des großen Václav Havel. Menschen wie er, der Dramatiker, Schriftsteller, Politiker und Freiheitsheld war, werden nicht nur in Tschechien, sondern auch in Europa und der Welt schmerzlich vermisst, Menschen, die in ihrem Denken und Handeln human geblieben sind, trotz aller Schwierigkeiten und Verwerfungen.

Konzerthaus Malmö Live
Aufzeichnung vom 7. Dezember 2016

Hector Berlioz
"L'Enfance du Christ", Geistliche Trilogie für Soli, Chor und Orchester op. 25

Valerie Condulucci, Mezzosopran - Jungfrau Maria
Lionel Lhote, Bariton - Josef
Nicolas Courjal, Bass - Herodes
Patrick Bolleire, Bass - Familienvater/Polydoros
Yann Beyron, Tenor - Erzähler
Dänischer Nationaler Konzertchor
Malmö Sinfonieorchester
Leitung: Marc Soustrot

Kirche "La Visitation-du-Sault-au-Récollet"(Montreal/Québec)
Aufzeichnung vom 13. Dezember 2016

Weihnachtsmusik aus Renaissance und Barock, aus Europa und Kanada

Marc-André Doran, Orgel
Blockflötenquartett "Flûte Alors!"
Kinder- und Jugendchor "Les Voix Boréales" (Laval/Québec)

Rittersaal von Schloss Pardubice
Aufzeichnung vom 18. Dezember 2016

Pietro Antonio Locatelli
Concerto grosso D-Dur op. 1/5 

Antonio Vivaldi
Concerto für zwei Violoncelli, Streicher und Basso continuo g-Moll RV 531

Giuseppe Antonio Brescianello
Concerto für Violine, Oboe, Streicher und Basso continuo

Vilém Veverka, Oboe
Ensemble "Barocco sempre giovane"
Leitung: Josef Krečmer

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur