Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 19.05.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Tonart | Beitrag vom 05.09.2016

Musik-Reihe1966 – das Jahr, als die Popkultur explodierte

Von Klaus Walter

Der US-amerikanische Folk- und Rockmusiker und Lyriker Bob Dylan während einer Studiosession in New York im Jahr 1966 (picture-alliance / dpa / CBS / Landov)
Bob Dylan während einer Studiosession in New York im Jahr 1966 (picture-alliance / dpa / CBS / Landov)

Das Jahr 1966 war ein bedeutendes Jahr für die Musik: Wir zeigen Ihnen, welche Sprengkraft von musikalischen Ereignissen in diesem Jahr ausging und wie sie die Welt beeinflussten.

Montag, 5. September, 1. Folge

The Ballad of the Green Berets – Der Krieg in Vietnam spaltet die US-Gesellschaft und auch bald den Rest der Welt.

Während in Europa der Kalte Krieg tobte, spaltete der Vietnamkrieg die amerikanische Gesellschaft. Mit der "Ballade Of The Green Berets" schrieb Barry Sadler ein Loblied an die tapferen Soldaten und der Song kletterte auf Platz 1 der US-Charts.

Montag, 12. September, 2. Folge

Land of 1000 Dances - Black Capitalism, Black Power: Schwarze Selbstermächtigung und der Siegeszug der Sweet Soul Music.

1966 ist auch das Jahr des Soul. Plattenfirmen wie STAX in Memphis und Motown in Detroit künden vom neuen Selbstbewusstsein vieler Afroamerikaner. Vermeintlich unpolitische Hits werden zum Soundtrack der großen Demonstrationen der Bürgerrechtsbewegung.

Martha & The Vandellas in den 1960ern: Ihren größten Erfolg hatten sie mit "Dancing in the Street". (imago / ZUMA Press)Martha & The Vandellas in den 1960ern: Ihren größten Erfolg hatten sie mit "Dancing in the Street". (imago / ZUMA Press)

Montag, 19. September, 3. Folge

These Boots are made for walking – Frauen lösen sich aus den Fesseln des Männer-Diktats und verwirklichen ihre Träume.

1966 - Anti-Baby-Pille und Minirock verändern die Verhältnisse zwischen den Geschlechtern. Auch in der Popmusik treten immer mehr Frauen aus dem Schatten der Männer heraus und finden ihre eigene Stimme. Eine Entwicklung mit ganz speziellen Widersprüchen.

Montag, 26. September, 4. Folge

Tomorrow never knows – Mit den Beatles in die psychedelische Zukunft des Pop

"Wir sind populärer als Jesus!" Mit dieser Aussage machen sich die Beatles im Herbst 1966 zur Zielscheibe von handfesten Protesten, bis hin zu organisierten Schallplattenverbrennungen.

Montag, 10. Oktober, 5. Folge

Queer Pop und Warhols Factory

All Tomorrow's Parties – Queer Pop und die Erfindung der einflußreichsten Rockband ever durch den Nichtmusiker Andy Warhol.

Montag, 17. Oktober, 6. Folge

Der Pop wird erwachsen

Eight Miles High – LSD war noch legal, Homosexualität noch verboten. Pop wird erwachsen und tut Dinge, die Erwachsene tun: Sex haben, Drogen nehmen, diskutieren, demonstrieren.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Tonart

ESC-Starterin Manizha Revolutionsaufruf an Russlands Frauen
Manizha bewegt sich energisch auf der Bühne. Sie trägt einen roten Overall, schwarzes Shirt darunter und eine Art Turban auf dem Kopf. Zudem trägt sie einen reich verzierten Umhang (imago / Tass / Vyacheslav Prokofyev)

Manizha, Russlands Vertreterin beim ESC, wird im eigenen Land angefeindet, weil sie die russische Gesellschaft in Frage stellt. Die Vorgänge rund um ihr Lied sind ein Spiegelbild der russischen Verhältnisse - könnten aber auch ein Zeichen für Wandel sein.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur