Seit 10:05 Uhr Lesart

Donnerstag, 27.02.2020
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Alte Musik | Beitrag vom 22.01.2020

Musik am Hofe Karls V.Noten für den goldenem Glanz

Von Eva Blaskewitz

Beitrag hören
Abbild des Kaisers mit ausladender Krone. (imago images / Design Pics)
Karl V. herrschte über ein riesiges Reich, in dem "die Sonne niemals unterging". (imago images / Design Pics)

Karl V., Herzog der Burgundischen Niederlande, König von Spanien und ab 1520 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, war einer der mächtigsten Herrscher der europäischen Geschichte. Bewusst setzte er Kunst zur Machtdemonstration ein - Musik gehörte dazu.

Karl V. zeigte seine Macht: in Bauwerken und Bildnissen. Und auch die Musik diente ihm zu Repräsentationszwecken. Selbst musikalisch gebildet, unterhielt er eine Hofkapelle, die unter der Leitung des Ausnahme-Komponisten Nicolas Gombert zu den herausragenden Ensembles der Zeit gehörte. Sein Hof wurde zu einem Zentrum der Kunst. Seine Musiker begleiteten ihn auf seinen zahlreichen Reisen kreuz und quer durch Europa und kündeten von seinem Ruhm – und von der Blüte der Kompositionskunst in jener Zeit.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur