Freistil, vom 06.10.2013, 20:05 Uhr

Von Sascha Wundes

Eine "körpergebundene Kleinanlage für hochwertige Wiedergabe von Hörereignissen" meldete der Aachener Erfinder Andreas Pavel 1977 zum Patent an. Zwei Jahre später fand das japanische Unternehmen Sony einen kürzeren Namen für das Ding: Walkman.

Der erst Walkman der Firma Sony, ausgestellt zum 30-jährigen Verkaufsjubiläum (AP)
Der erst Walkman der Firma Sony, ausgestellt zum 30-jährigen Verkaufsjubiläum (AP)

Kopfhörer auf, Kassette an und los: Musik zum Mitnehmen. Das Konzept wurde ein Riesenerfolg. Doch schon bald meldeten sich sozialpädagogische Bedenkenträger. Würde eine Generation von Jugendlichen unterm Kopfhörer nicht in isolierter Weltabgewandtheit heranwachsen?

Längst sind die Teens der 80er-Jahre erwachsen. Und die einstige technische Innovation hat längst ihre Geschichte, samt Mythen und Legenden: Es war einmal, als wir uns "voll cool" fühlten und "Musik zum Mitnehmen" als Unabhängigkeitsbewegung galt.

Regie: Tobias Krebs
SWR 2012

Downloads:

Music to go - Eine kleine Geschichte des Walkman (PDF)
Music to go - Eine kleine Geschichte des Walkman (Textversion)