Seit 13:05 Uhr Länderreport

Dienstag, 18.06.2019
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Thema / Archiv | Beitrag vom 09.02.2009

Moshe Zuckermann: Möglicher Rechtsruck nach Wahl in Israel

Israelischer Historiker warnt vor Stagnation des Friedensprozesses im Nahen Osten

Bespraytes Wahlplakat in Jerusalem. (AP)
Bespraytes Wahlplakat in Jerusalem. (AP)

Der israelische Historiker Moshe Zuckermann fürchtet eine Stagnation des Friedensprozesses im Nahen Osten. Der nach der Wahl in Israel wahrscheinliche Rechtsruck in der Knesset werde in eine Sackgasse führen, sagte der Professor für Geschichte und Philosophie im Deutschlandradio Kultur.

Der Historiker kritisierte sowohl Likud-Chef Benjamin Netanjahu als auch den Vorsitzenden der Rechts-Partei "Israel Beiteinu", Avigdor Lieberman, scharf. Wenn umgesetzt werde, was beide Politiker während des Wahlkampfes gesagt hätten, drohe dem Friedensprozess die "totale Stagnation", warnte Zuckermann.

Wenn Netanjahu von vornherein sage, er wolle nicht über die Golan-Höhen, Jerusalem und auch nicht über das Westjordanland verhandeln, könne man nicht mehr von einem Friedensprozess sprechen. Netanjahus "Geschwätz von einem ökonomischen Frieden" könne er vielleicht seinen eigenen Parteigängern verkaufen, sagte Zuckermann. Andere könnten das nicht ernst nehmen, so der Historiker, der an der Universität Tel Aviv lehrt.

Lieberman habe im Wahlkampf mit einem "faschistischen Slogan" gearbeitet, kritisierte Zuckermann. Der Politiker wolle die "arabische Welt" innerhalb Israels ausgrenzen. Er dürfe heute "rausposaunen", wofür rechtsradikale Politiker in Israel vor 20 Jahren noch abgestraft worden seien, sagte Zuckermann.

Sie können das vollständige Gespräch mindestens bis zum 9.7.09 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören.

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur