Seit 23:05 Uhr Fazit

Freitag, 19.10.2018
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Lesart | Beitrag vom 25.09.2018

Moni Port: "Das schlaflose Buch" und Jens Rassmus: "Das Nacht-Tier"Wenn Kinder nicht einschlafen können

Von Kim Kindermann

Beitrag hören Podcast abonnieren
Buchcover: "Das Nacht-Tier" von Jens Rassmus und "Das schlaflose Buch" von Moni Port (Imago / Science Photo Library / G&G Verlag / dtv Verlag)
Beide Bücher tragen ihre Leserinnen und Leser fort in andere Welten und wieder zurück – und damit ganz sanft in den Schlaf. (Imago / Science Photo Library / G&G Verlag / dtv Verlag)

Die Gedanken und Ängste, die Kinder am Einschlafen hindern, entwickeln manchmal ein Eigenleben. Dann wollen sie beschützt werden – und genau hier setzen zwei Kinderbücher zum Thema Schlaflosigkeit an: mit Traumreisen und flauschigen Begleitern.

Gleich zwei Kinderbücher zum Thema Schlaflosigkeit gibt es jetzt – und beide sind herausragend! So erzählt Jens Rassmus in seinem Buch von einem Jungen und dessen nächtlichem Begleiter, dem "Nacht-Tier", das dem Buch auch gleich den Titel gab. Die beiden erleben großartige Abenteuer: springen über Straßen, schwimmen durch Flüsse, besteigen Berge und fliegen mit den Wolken. 

Ein wahr gewordener Traum

Dabei ist das Nacht-Tier ein freundliches, schwarz-blaues Wesen mit rundem Kopf samt brauner Kulleraugen, langer Nase und struppigem, weichem Fell, ein perfekter Freund eben. Es ist lieb, wachsam und beschützt den kleinen Wachen, begleitet ihn auf der Nachtreise, trägt und schützt ihn – und macht damit genau das, was Kinder sich imaginieren, wenn sie allein einschlafen sollen und das nicht so recht klappt. Das Nacht-Tier ist ein wahr gewordener Traum. Ein Kuscheltier, das quasi lebendig geworden ist und so dem Kind Schutz und Wärme gewährt.

Wunderschön gezeichnet in sanften, blau-grünen Acryl-Tönen, die immer genug Raum geben für den Jungen und das Nacht-Tier. Die beiden sind das Zentrum der Bilder. Nichts soll von ihrer Einheit ablenken. Der Junge in seinem hellblauen Pyjama und mit durchsichtig-weißer Haut und im Gegensatz dazu das starke, dunkle Tier: magisch schön. Besonders ist auch die gereimte Sprache: "Ich strich sein Fell/ dann stieg ich auf/ Das Nacht-Tier sah zu mir hinauf/ die Augen weit/ den Kopf leicht schief/ Ich sagte lauf!/ Das Nacht-Tier lief". Und so endet jeder Reim mit einer Aufforderung, der dann prompt Folge geleistet wird. Traumhaft – im wahrsten Sinne des Wortes – denn am Ende liegt das Nacht-Tier geschrumpft auf Stofftiergröße im Bett des kleinen Jungens. "Es sagte schlaf!/ Und ich schlief ein". 

Eine Traumreise

Auch das "Das schlaflose Buch" von Moni Port kommt einer Traumreise gleich. Doch bei ihr stehen die Gedanken, Wünsche und Ängste, die vor dem Einschlafen kommen und die manchmal so groß werden, dass sie einen dann prompt am Einschlafen hindern, im Zentrum. Moni Port holt damit ihre Leserinnen und Leser dort ab, wo wahrscheinlich jede*r von ihnen schon mal war. Denn diese Gedanken entwickeln meist ein Eigenleben. Gehen vom Großen zum Kleinen, vom Wichtigen zum Unwichtigen und von Sehnsüchten zu Ängsten. Mäandern zwischen Fakten und Fantasien.

Eine Illustration mit einem Wal, auf dem ein Bett steht. Der untere Teil ist blau, der obere grünlich. („Das schlaflose Buch“ von Moni Port, Klett Kinderbuch )Eine Illustration aus dem Kinderbuch "Das schlaflos Buch". („Das schlaflose Buch“ von Moni Port, Klett Kinderbuch )
Genau da setzt die begabte Illustratorin an. Ihr Gedankenspiel beginnt und endet mit einem Glas Wasser: Dazwischen erzählt sie vom menschlichen Körper, der zur Hälfte aus Wasser besteht, von den Meeren, dann von dessen größten Bewohnern, den Walen, von denen einige kopfüber schlafen und deren Herzen so groß wie ein VW-Käfer sind. Der VW-Käfer hat seinen Namen vom Insekt, dem Käfer. Die Käfer wiederum sind die größte Insektengruppe, die es gibt. Zu ihnen gehört auch der Marienkäfer. Marienkäfer wiederum haben mal zwei, mal vier bis hin zu 24 Punkten. In der Provence heißt es, dass ein Mann bald heiratet, wenn ein Marienkäfer auf ihm landet. Und so geht es immer tiefer hinein in die Assoziations- und Gedankenwelt, die gleichzeitig voller zahlreicher spannender und wissenswerter Informationen steckt.

Magisch und klug zugleich

Pro Doppelseite dieses wunderbaren Buches wird so immer tiefer und weiter gereist. Die Aufmachung ist dabei immer gleich: Auf einer Seite steht der Text, auf der anderen sieht man das passende Bild. Letztere sind dabei unterschiedlich: Mal sind sie gemalt in Acryl, Buntstift oder Wasserfarbe, dann sind es Fotografien oder Collagen. Das passt perfekt! Wie auch die Gedanken und Fantasien ändert sich also auch die Aufmachung.

Und so ist wie "Das Nacht-Tier" auch "Das schlaflose Buch" wunderbar magisch und klug zugleich. Beide Bücher tragen ihre Leserinnen und Leser fort in andere Welten und wieder zurück – bis hin zum dem Moment im eigenen Bett, wenn man einschlafbereit ist. Zufrieden und müde lassen Moni Port und Jens Rassmus damit alle zurück, die das große Glück haben, ihre Bücher zu kennen. 

Moni Port: Das schlaflose Buch
Klett Kinderbuch
Leipzig 2018
112 Seiten, 14 Euro

Jens Rassmus: Das Nacht-Tier
Nilpferd
Wien 2018
48 Seiten, 19,95 Euro

Mehr zum Thema

Die schlaflose Gesellschaft - Warum wir keine Ruhe mehr finden
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 02.02.2015)

Leïla Slimani: "Dann schlaf auch du" - Kinderaufsicht mit tödlichen Folgen
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 01.09.2017)

Hannah Ahlheim: "Der Traum vom Schlaf im 20. Jahrhundert" - Das Bett als Zufluchtsort
(Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik, 25.06.2018)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur