Das Feature, vom 01.03.2016, 19:15 Uhr

Modezeichen roter Stern Junge Linke in Russland

Von Antje Leetz

Seit dem Zerfall der UdSSR sind die Revolution von 1917, Marx und Sozialismus in Russland passé - dachte die Autorin. Aber ein leiser Zweifel blieb: Sie traf Menschen, die den Untergang der Sowjetunion bedauerten. Der Kapitalismus sei ungerecht und unsozial.

Konzert der linken Rockband "Arkadi Koc" - Moskau Mai 2015 (Antje Leetz)
Konzert der linken Rockband "Arkadi Koc" - Moskau Mai 2015 (Antje Leetz)

Bei manchen Jugendlichen entdeckte sie als Modezeichen den roten Stern. Von Linken aber vernahm sie nichts. Als sie aber vor Kurzem auf YouTube sah, wie eine junge Frau auf dem Petersburger Newski-Prospekt die "Internationale" sang, horchte sie auf: Da muss es noch etwas geben. Also ist die Idee von sozialer Gerechtigkeit in Russland doch nicht gestorben. In Moskau, Petersburg und Nischni Nowgorod traf sie auf eine junge linke Generation, die sich zu Marx, Trotzki und modernen sozialistischen Alternativen bekennt.

Regie: Wolfgang Rindfleisch
Produktion: DLF 2016

Die Homepage der jungen Linken in Russland  

Manuskript zur Sendung:

Junge Linke in Russland (PDF)

Junge Linke in Russland (txt)