Hörspiel, vom 22.06.2019, 00:05 Uhr

MitternachtskrimiSchellfischaugen

Das wird eine todsichere Sache, glaubt Clifford. Schließlich hat er bis in alle Einzelheiten vorausberechnet, wie er seine Bank um einen Batzen Geld erleichtern kann, ohne verdächtigt zu werden. Womit er nicht gerechnet hat, ist, dass es ihm nach dem Coup an der nötigen Skrupellosigkeit fehlen würde.

Schalterhalle einer Bank
Hier muss doch was zu holen sein ...

Jane Johnson, Kontoristin bei einer Londoner Firma, und Clifford Perkins, Oberkassierer bei einer Bank, wollen heiraten. Doch für die nötigen Anschaffungen reichen ihre Ersparnisse hinten und vorn nicht. „Wenn du wüsstest, Jane, was für Summen mir tagtäglich durch die Hände gehen. Warum sollen wir uns nicht auch ein Stück von der großen Wurst abschneiden?” Es ist doch ganz einfach: Jane legt Cliff in der Bank die Lohnschecks ihrer Firma vor, Cliff steckt ihr das Geld in die Tasche - und einen Extrapacken von 25.000 Pfund, den sie dann als Postpäckchen getarnt bei der City Trust & Savings Company im Safe ihrer verstorbenen Tante deponiert.
Bis hierher läuft alles wie geschmiert. Doch dann versagen Cliff und Jane die Nerven; sie begehen ein paar dumme Fehler.
Cliff hält den Druck kaum noch aus, denn seit die Polizei eingeschaltet ist, steht da Tag für Tag so ein Typ von Scotland Yard in der Halle und fixiert Clifford mit seinen Schellfischaugen. Hat er Cliff durchschaut?

Schellfischaugen
Von Ruth Herrfurth
Regie: Walter Niklaus
Mit Jürgen Reuter, Ellen Rappus, Walter Niklaus, Günter Grabbert, Wolfgang Sörgel, Wolf Goette, Fred Delmare, Horst Lampe u.a.

Produktion: Rundfunk der DDR 1969
Länge: 41'41 (mono)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!