Hörspiel, vom 13.07.2019, 00:05 Uhr

MitternachtskrimiDer Dieb

Von Fuminori Nakamura

"Ich ließ Zeige- und Mittelfinger meiner rechten Hand in seine Manteltasche gleiten, klemmte den Rand der Brieftasche zwischen die Finger und zog. Ein wohliger Schauer durchfuhr mich von den Fingerspitzen bis zur Schulter. Die Spannung in den Fingern durfte jetzt nicht nachlassen."

Das Foto zeigt eine gestellte Taschendieb-Aktion am 29.09.2014. (picture alliance / dpa / Roland Weihrauch)
Empfinden Taschendiebe Lust bei ihrem „Job“? Der Autor Fuminori Nakamura beschäftigt sich mit dieser Frage. (picture alliance / dpa / Roland Weihrauch)

Nishimura hat sein Handwerk zur Kunst perfektioniert. Mit kunstvollen, fließenden Bewegungen zaubert er im Gedränge der Tokioter U-Bahn Geldbörsen aus den Taschen ihrer reichen Besitzer und unbemerkt wieder hinein, nachdem er sie geleert hat. Nishimura lebt zurückgezogen am Rand der Stadt, bis er einen jungen Ladendieb vor den Detektiven rettet und sich mit ihm anfreundet. Der Junge wird aber auch sein wunder Punkt, als Nishimura von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Damals hatte ihn sein Freund Ishikawa, ebenfalls ein Meisterdieb, in eine krumme Sache für die ‚Firma’ hineingezogen. Nachdem sie festgestellt hatten, dass sie an einem Mord beteiligt waren, den die Yakuza einer Chinesengang anhängen wollte, waren Nishimura und Ishikawa untergetaucht. Und nun steht plötzlich einer der Yakuza-Bosse wieder vor Nishimura und verlangt Unmögliches von ihm.

Der Dieb
Von Fuminori Nakamura
Aus dem Japanischen von Thomas Eggenberg
Bearbeitung und Regie: Heike Tauch
Mit Steven Scharf, Katrin Wichmann, Matti Krause, Enno Luncke, Axel Wandtke, Peter Moltzen, Johann Jürgens, Stefanie Heim
Musik: Janko Hanushevsky
Solist: Leo Huhn
Produktion: Dlf Kultur 2019
Länge: ca. 54‘

Abonnieren Sie unseren Newsletter!