Hörspiel, vom 25.05.2019, 00:05 Uhr

MitternachtskrimiDas Fräulein von Scuderi (4/4)

Von E.T.A. Hoffmann

Die Scuderi weigert sich, Cardillacs Schmuck zu tragen, denn er sei "einmal in den Händen jener höllischen Gesellen gewesen, die mit der Frechheit des Teufels, ja wohl gar in verdammtem Bündnis mit ihm, rauben und morden. Mir graust vor dem Blute, das an dem funkelnden Geschmeide zu kleben scheint".

Der Schriftsteller E.T.A. Hoffmann (dpa / picture alliance)
Der Jurist, Zeichner, Musiker und Dichter E.T.A. Hoffmann (1776-1822) (dpa / picture alliance)

Derselbe mysteriöse Fremde, der Madeleine de Scuderi das Schmuckkästchen überbrachte, steckt ihr eine neue Nachricht zu, die sie auffordert, die Preziosen binnen zwei Tagen zum Goldschmied Cardillac zurückzubringen. Ihr Wohl und Leben hinge davon ab. Doch sie kommt zu spät: Cardillac wurde ermordet. Wie bei den Opfern der Raubmordserie wurde sein Herz von einem Dolch durchstoßen.
Von Polizei-Leutnant Desgrais erfährt die Scuderi, dass Cardillacs Tochter Madelon und ihr Verlobter, Cardillacs Geselle Olivier Brusson, den Sterbenden in seiner Werkstatt fanden. Zeugenaussagen zufolge hat der Goldschmied das Haus nach Mitternacht nicht mehr verlassen, also kommt für Desgrais nur Olivier als Mörder in Frage.
Auch wenn alle Umstände des Verbrechens gegen den jungen Mann sprechen, beschließt das Fräulein von Scuderi, die angeblichen Beweise genau zu prüfen, denn in der Haft drohen Olivier Brusson Folter und sogar die Hinrichtung.

Das Fräulein von Scuderi (4/4)
Von E.T.A. Hoffmann
Mit Christian Brückner
Produktion: NDR 1987
Länge: 46'42