Hörspiel, vom 07.09.2019, 00:05 Uhr

MitternachtskrimiDas blühende Leben

Von Rolf Bohn

Poesie und Streifendienst vertragen sich schlecht. Also hätte sich Konstabler Rogers die Bemerkung besser verkniffen, die Leiche sehe aus "wie das blühende Leben". Natürlich meinte er damit nur die himbeerrote Gesichtsfarbe des Toten, die typisch für eine Kohlenmonoxyd-Vergiftung ist.

Die Zentrale von Scotland Yard in London (dpa / picture-alliance / Andy Rain)
... ist erst zuständig, wenn schon etwas passiert ist. (dpa / picture-alliance / Andy Rain)

David Pritchard, Inhaber einer Großhandlung für pharmazeutische Artikel in Bromley, wird tot im Auto aufgefunden. Die Streifenbeamten schließen auf Selbstmord, denn vom Auspuff aus führt ein Schlauch in das Innere des Wagens. Chief Inspector Stewart Hill hingegen bezweifelt, dass Pritchard sich selbst umgebracht hat. Drei Wochen zuvor hatte er nämlich bei Scotland Yard um Polizeischutz gebeten, weil er befürchtete, seine erheblich jüngere Frau Evelyn und ihr Liebhaber, Pritchards Prokurist James Saint John, trachteten ihm nach dem Leben. Damals hatte Hill ihm erklärt, dass es für Privatpersonen keinen Polizeischutz gebe, zumal wenn keine unmittelbare Bedrohung vorliege. Er riet ihm, doch erst einmal für einige Zeit zu verreisen. So war der Inspektor den Mann zwar losgeworden, doch nun muss er sich doch noch einmal mit Mr Pritchard beschäftigen. Als erste drängt sich die Frage auf, wem der Wagen gehört, in dem er gestorben ist. Sein eigener ist es jedenfalls nicht.

Das blühende Leben
Von Rolf Bohn
Regie: Günter Siebert
Mit Benno Sterzenbach, Jens Scholkmann, Ernst Dietz, Marlen Dieckhoff, Christian Redl, Gerda Gmelin, Joachim Richert

Produktion: Radio Bremen 1979
Länge: 44'11

Abonnieren Sie unseren Newsletter!