Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 07.06.2020
 
Seit 04:05 Uhr Tonart

Lesart / Archiv | Beitrag vom 16.10.2017

Mit Cornelia Funke im Hörspielstudio"Zwerge! Wassermänner! Zentauren!"

Von Norbert Zeeb

Podcast abonnieren
Die Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke stellt in einem Hörsaal der Universität Hamburg Szenen aus dem Hörspiel "Drachenreiter - Die Vulkan-Mission" vor. Christophe Gateau/dpa | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / Christophe Gateau)
Kinder- und Jugendbuchautorin Cornelia Funke: "Kindern schon Lust darauf machen, fabelhafte Geschöpfe zu beschützen." (picture alliance / dpa / Christophe Gateau)

Die Fortsetzung zu Cornelia Funkes "Drachenreiter"-Reihe erscheint zuerst als Hörspiel. Für Regisseur Eduardo Garcia hat sich die Fantasyautorin auch selber neben berühmte Sprecher wie Bjarne Mädel ins Studio gesetzt und eine Rolle gesprochen. Wir haben sie dabei besucht.

"Es gab in den letzten Monaten auffallend viele Meldungen über verschwundene Fabelwesen von unseren Außenstationen. Also, ich schlage vor, wir …"

"Hmm. Sehr gut", kommentiert Eduardo Garcia die Passage, die Bjarne Mädel soeben eingesprochen hat.

Funke ist auch als Sprecherin dabei

Im Hamburger Tonstudio "German Wahnsinn" sitzen Produzent und Regisseur Garcia und sein Team vor dem Mischpult und blicken durch ein großes Fenster in den Aufnahmeraum. Schauspieler Bjarne Mädel macht dort den Auftakt für das Hörspiel "Die Vulkan-Mission". Doch gleich muss die Autorin ran. Sie hat auch vorher schon in Hörfassungen ihrer Bücher mitgewirkt.

"Aber ich bin halt auch kein gelernter Sprecher und ich denke, ich bringe halt eine andere Qualität, ich bin halt die, die die Geschichte geschrieben hat. Ich weiß ja immer im Kopf, wie das klingen sollich habe das nicht geübt. Das heißt, ich muss mal sehen, was da raus kommt." 

Fantasiefigur Fotomäleon

Garcia gibt den Startschuss für die nächsten Sätze von Funke und die Autorin, diesmal Sprecherin, legt los: "Ah, gerettet! Zu Hause! Ist das ein Plopp-Mantel?" Garcia lacht und bittet um einen neuen Versuch: "Magst du den Satz noch ein wenig langsamer sprechen?"

Funke spricht die Figur Winnifred. "Das ist eine Eidechse, die, wenn sie sich erschreckt, ein Foto auf ihrer Haut macht von der Situation, in der sie ist und dadurch wirklich `ne erstaunlich gute Spionin und Kundschafterin ist. Ist ein Fotomäleon. Das erste Mal, dass ich heute ein Fotomäleon spreche!"

Garcia macht weiter im Programm. "Okay. Und dann geht’s auch gleich schon weiter mit dir. Melodramatisch!" Funke spricht die nächsten Sätze ihrer Figur Winnifred:

"Es ist eine Katastrophe, Schwefelfell. Armageddon! Der Untergang der Fabelwesen! Er hat sie alle gefangen! Zwerge! Wassermänner! Zentauren!"

Drache Lung ist verschwunden

"Die Vulkan-Mission" ist die Fortsetzung von Funkes Roman-Reihe "Drachenreiter". Doch diesmal erscheint das Werk zuerst als Hörspiel: Die Eidechse Winnifred und ihre Freunde der Homunkulus Fliegenbein, die fliegende Ratte Lola Grauzschwanz und das Koboldmädchen Schwefelfellmüssen das Verschwinden von Drache Lung und anderen Fabelwesen aufklären. Ihre Suche verschlägt sie auf eine gefährliche Reise bis nach Island.

Funke fährt fort in ihrer Rolle: "Natürlich steckt hinter dieser Teufelei mal wieder ein Mensch. Auch wenn seine Schergen alles andere als menschlich sind. Er nennt sich, wartet, Eichenblatt? Nein. Lendenbaum? Bilsenkraut! Ja."

Garcia ist zufrieden.

Freddy Mercury als Figurenvorbild

Am Medium Hörspiel gefalle ihr die alternative Erzähl- und Kunstform. Wohl auch deshalb gründete Cornelia Funke 2016 zusammen mit Eduardo Garcia ein eigenes Hörspiellabel: Atmende Bücher.

"Die Vulkan-Mission" ist eine spannende Reise in märchenhafte und für Kinder wunderbar schaurig-schöne Unterwasser- und Höhlenwelten. Über zwei CDs und insgesamt neunzig Minuten hinweg brennt Regisseur Eduardo Garcia mit einem erfahrenen Sprecher-Ensemble ein Feuerwerk turbulenter Szenen abund zieht auch akustisch alle Register des "Fantasy"-Genres: fabelhafte Wesen mit verstellten Stimmen und jede Menge Effekte.

Schließlich wird es sogar musikalisch, als Schwefelfell und ihre Gefährten auf den Homunkulus Freddy treffen, eine Figur, die die Bestseller-Autorin nach dem Vorbild der Rocklegende Freddy Mercury geschaffen hat.

Moralischer Unterbau

Ein reines Unterhaltungs-Spektakel für Kinder soll das alles allerdings nicht sein, die "Vulkan-Mission" hat durchaus einen moralischen Unterbau: In ihrem neuen Werk bringt Cornelia Funke ganz bewusst eine Art Umweltschutzorganisation ins Spiel, die die Helden bei der Suche nach den Fabelwesen unterstützt.   

"Ich bin ja sehr aktiv im Naturschutz und habe auch vor das in den nächsten Jahren noch mehr zu tun. Das heißt, ich will damit den Kindern schon Lust darauf machen, fabelhafte Geschöpfe zu beschützen. Von den haben wir ja, Gott sei Dank, noch ein paar auf diesem Planeten."

Cornelia Funke: Die Vulkan-Mission
Hörspiel mit u.a. Kathrin Angerer, Hans Peter Hallwachs, Bjarne Mädel
Atmende Bücher, 2017
2 CDs, 14.99 EUR (erscheint am 20. Oktober 2017)


Für Online bearbeitet von (mf)

Mehr zum Thema

Cornelia Funke - "Ein Liebesgesang an die Welt"
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 07.11.2016)

Autorin Cornelia Funke über die USA - "Das Prinzip Hoffnung ist hier sehr stark"
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 25.10.2016)

Cornelia Funke - Was mir heilig ist
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 28.12.2014)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur