Freistil, vom 23.07.2017, 20:05 Uhr

Minimalismus in der KunstDie Kraft der Reduktion

Von Rainer Praetorius

Steve Reich und andere Vertreter der Minimal Music haben die Musikwelt beeinflusst. Club Music wie House oder Techno sind die populärste Spätfolge. Minimalismus findet sich aber auch in anderen Kunstbereichen wie der Malerei, dem Film oder dem Design.

Das Bild zeigt einen Percussionisten und Zuhörer im Museum Ludwig in Köln. Hier führt der Komponist Steve Reich zu Ehren von Gerhard Richter, anlässlich seiner Ausstellung "Abstrakte Bilder", am 27.01.2009 das Stück "Music for 18 Musicians" gemeinsam mit dem Ensemble Modern und Synergy Vocals auf. (dpa / picture alliance / Jörg Carstensen)
Der Komponist Steve Reich ist einer der Pioniere der sogenannten 'Minimal Music' (dpa / picture alliance / Jörg Carstensen)

Das Grundmuster der Kachel-Gemälde des holländischen Malers Piet Mondrian wird bis in die Gegenwart in Mode und Werbung aufgegriffen. Der Franzose Yves Klein wurde durch seine monochromen Bilder weltberühmt. Pop-Art-Künstler Andy Warhol praktizierte in seinen frühen Filmen Extrem-Minimalismus und das legendär minimalistische Produktdesign der Firma Braun fand weltweit Beachtung. Jahrzehnte und viele iPhones und iPads später bedankte sich der Apple-Chefdesigner höchstpersönlich bei seinem Braun-Kollegen für die Inspiration.


Die Kraft der Reduktion
Minimalismus in der Kunst
Von Rainer Praetorius

Regie: Thomas Wolfertz
Sprechen: Daniel Berger, Glenn Goltz
Ton und Technik: Ernst Hartmann und Thomas Widdig

Redaktion: Klaus Pilger

Produktion: Dlf 2017

Die Kraft der Reduktion. Minimalismus in der Kunst (PDF)

Die Kraft der Reduktion. Minimalismus in der Kunst (Textversion)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!