Montag, 20.05.2019
 

Studio 9 | Beitrag vom 23.10.2018

Midterm-Wahlen in den USAKrabbenessen gegen Trump

Von Nana Brink

Podcast abonnieren
Eine Unterstützerin von Leslie Cockburn hält Plakate für Kandidaten in die Höhe. (Nana Brink)
Eine Unterstützerin der demokratischen Kongress-Kandidatin Leslie Cockburn. (Nana Brink)

Nie kandidierten so viele Frauen bei den Zwischenwahlen wie dieses Jahr. Leslie Cockburn ist eine von ihnen. Sie kämpft überall um Stimmen – etwa auf einem Krabbenfest. Der Grund ist Trump, der kürzlich sagte: "Frauen geht es sehr gut".

Leslie Cockburn kandidiert in Virginia für einen Platz im Kongress. Ob sie den bekommt, entscheiden die Wähler im November. Damit das klappt, absolviert Cockburn Wahlkampfveranstaltung nach Wahlkampfveranstaltung. Bei einem Krabbenessen geht sie von Tisch zu Tisch und fragt die Menschen danach, was sie anders machen wollen. Ihr Antworten trägt sie in kleine Notizbücher ein.

Leslie Cockburn gibt Nana Brink ein Interview. Diese zeichnet mit ihrem Audioaufnahmegerät auf. (Nana Brink)Leslie Cockburn im Gespräch mit der Autorin. (Nana Brink)

Noch vor Monaten hätte Cockburn sich das wohl kaum vorstellen können. Sie arbeitete damals als Journalistin und Filmemacherin. Warum sie nun für den Kongress kandidiert? "Der Grund, warum ich das mache, heißt Trump", sagt Cockburn. "Und ich bin eine von Hunderten Frauen, die jetzt aufstehen und Politik machen, obwohl sie niemals im Traum daran gedacht hätten."

Mehr zum Thema

US-Demokrat Philip Murphy - "Wir müssen diese Wahlen gewinnen"
(Deutschlandfunk Kultur, Tacheles, 20.10.2018)

Zwischenwahlen in den USA - Nicht Anti-Trump, sondern Pro-Idealismus
(Deutschlandfunk, Hintergrund, 12.10.2018)

US-Zwischenwahlen - Wahlbeteiligung entscheidet Ergebnis
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 03.11.2014)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur