Seit 01:05 Uhr Tonart

Donnerstag, 18.07.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Studio 9 | Beitrag vom 14.11.2015

Merkel zu Terroranschlägen in Paris"Unser freies Leben ist stärker als Terror"

Podcast abonnieren
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gibt im Bundeskanzleramt eine Erklärung zu den Anschlägen in Paris ab (picture-alliance / dpa / Kay Nietfeld)
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gibt im Bundeskanzleramt eine Erklärung zu den Anschlägen in Paris ab (picture-alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Nach der Anschlagsserie in Paris hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Opfern ihr Mitgefühl ausgedrückt. "Deutschland fühlt mit Ihnen in Ihrem Schmerz und Ihrer Trauer", sagte Merkel. "Wir weinen mit Ihnen."

Katharina Hamberger aus dem Hauptstadtstudio fasste die Reaktionen in Deutschland in "Studio 9" zusammen.

Die Kanzlerin rief dazu auf, gerade jetzt "unsere Werte selbstbewusst" zu leben. Angela Merkel erklärte zu den Terroranschlägen in Paris:

"Meine Damen und Herren, hinter uns liegt eine der schrecklichsten Nächte, die Europa seit langer Zeit erlebt hat. Die Menschen in Paris müssen einen Albtraum von Gewalt, Terror und Angst durchleiden, und ich möchte Ihnen und allen Franzosen heute von hier aus vor allem eines sagen: Wir, die deutschen Freunde, wir fühlen uns Ihnen so nah. Wir weinen mit Ihnen. Wir werden mit Ihnen gemeinsam den Kampf gegen die führen, die Ihnen so etwas Unfassbares angetan haben.

Ich bin in Gedanken bei den mehr als 120 Menschen, denen das Leben geraubt wurde, und ich bin in Gedanken bei den Familien und Angehörigen. Seien Sie versichert: Deutschland fühlt mit Ihnen in Ihrem Schmerz und in Ihrer Trauer. Ich denke auch an die Verletzten ‑ mögen sie genesen, körperlich und seelisch.

Die Menschen, um die wir trauern, wurden vor Cafés ermordet, im Restaurant, im Konzertsaal oder auf offener Straße. Sie wollten das Leben freier Menschen leben, in einer Stadt, die das Leben feiert ‑ und sie sind auf Mörder getroffen, die genau dieses Leben in Freiheit hassen.

Dieser Angriff auf die Freiheit gilt nicht nur Paris ‑ er meint uns alle und er trifft uns alle. Deswegen werden wir auch alle gemeinsam die Antwort geben.

Da ist zunächst die Antwort der Sicherheitskräfte: Die Bundesregierung steht dazu im engen Kontakt mit der französischen Regierung und hat jedwede Unterstützung angeboten. Wir werden alles tun, um bei der Jagd auf die Täter und Hintermänner zu helfen und gemeinsam den Kampf gegen diese Terroristen zu führen. Ich werde heute im Laufe des Tages mit den zuständigen Ministern zusammenkommen, um die weitere Entwicklung der Lage in Frankreich und alle damit verbundenen Fragen zu erörtern.

Und dann geben wir auch als Bürger eine klare Antwort, und die heißt: Wir leben von der Mitmenschlichkeit, von der Nächstenliebe, von der Freude an der Gemeinschaft. Wir glauben an das Recht jedes Einzelnen ‑ an das Recht jedes Einzelnen, sein Glück zu suchen und zu leben, an den Respekt vor dem anderen und an die Toleranz. Wir wissen, dass unser freies Leben stärker ist als jeder Terror.

Lassen Sie uns den Terroristen die Antwort geben, indem wir unsere Werte selbstbewusst leben und indem wir diese Werte für ganz Europa bekräftigen ‑ jetzt mehr denn je.

Vielen Dank."

(Quelle: Bundeskanzleramt)

Deutschland sei tief erschüttert von der Anschlagsserie in Paris und trauere mit den Familien der Getöteten, sagte Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin.


Mehr zum Thema

Russische Reaktionen auf Pariser Anschläge - "Ihr Schmerz ist unser Schmerz" 
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 14.11.2015)

Terror in Paris - Frankreich im Ausnahmezustand
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 14.11.2015)

Nach den Anschlägen in Paris - Wie reagieren auf die Terror-Welle?
(Deutschlandradio Kultur, Im Gespräch, 14.11.2015)

Attentate in Paris - "Wir stehen an der Seite Frankreichs"
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 14.11.2015)

Augenzeugenbericht aus Paris - "Viele wussten nicht, dass es ein Terroranschlag war"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 14.11.2015)

Obama zu Anschlägen in Paris - Werte der Freiheit werden den Terrorismus überstehen
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 14.11.2015)

Anschlagsserie - Paris befürchtet 140 Tote
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 14.11.2015)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur