Seit 19:30 Uhr Zeitfragen im Gespräch

Donnerstag, 21.03.2019
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen im Gespräch

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 21.03.2011

Mercedes statt Mama, Pleite dank Papa

Das Feilschen um den Elternunterhalt

Anja Schrum und Ernst-Ludwig von Aster

Podcast abonnieren
Ein Weg, sich um den Elternunterhalt zu drücken: Vermögen minimieren durch Konsum.  (AP)
Ein Weg, sich um den Elternunterhalt zu drücken: Vermögen minimieren durch Konsum. (AP)

"Wenn Kinder zahlen sollen" heißt ein Buch. "Wenn Eltern teuer werden" ein anderes. Die Ratgeberbranche hat ein Thema entdeckt: den "Elternunterhalt".

Wenn die Mutter oder der Vater zum Pflegefall wird, Rücklagen, Renten- und Pflegeversicherung aber nicht ausreichen, dann müssen die Kinder zahlen. Wie viel, legen die Sozialämter nach jeweiliger Einkommens- und Vermögenslage fest. Quer durch die Republik gelten unterschiedliche Maßstäbe. Mal ein "Schonvermögen" von 80.000, mal von 18.000 Euro.

Da lohnt es sich - bevor der Brief vom Sozialamt kommt -, durch größere Investitionen das Vermögen zu minimieren. Viele Nachkommen ziehen mittlerweile vor Gericht, feilschen um die Höhe der Unterstützung. Muss doch der soziale Rang der Betroffenen "angemessen" berücksichtigt werden.

Mercedes oder Mama, Pleite oder Pap, Ego-Trip oder unzumutbare Belastung, darüber müssen immer öfter die Gerichte entscheiden. "Man kann es nicht dauerhaft den Richtern überlassen, das Recht dem gesellschaftlichen Wandel anzupassen", mahnte dann auch schon vor Jahren der Vorsitzende des Deutschen Familiengerichtstages. Der demographische Wandel, die unterfinanzierten Pflegekassen - all das wird den Konflikt weiter verschärfen.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links zur Sendung:

Forum Elternunterhalt
Interessenverband Unterhalt und Familienrecht
Ratgeber Elternunterhalt

Zeitfragen

Sachbücher über HaptikBerührung boomt
Kinderhände (picture alliance / dpa  / Fredrik von Erichsen)

Vergessen sie den "Darm mit Charme". Das Sachbuch "Human Touch" von Rebecca Böhme könnte der nächste medizinische Super-Bestseller werden. Überhaupt haben Sachbücher zum Thema Berührung und körperliche Nähe Konjunktur. Wir stellen die Neuerscheinungen vor.Mehr

Berührungen im AlltagDie Macht unserer Hände
 Eine junge Hand hält eine ältere Hand. (imago / Brilliant Eye / Photocase )

Wer berührt wird, empfindet sich als "belohnt", sagen Hirn-Forscher – und ist daher geneigt, positiv auf den anderen Menschen zu reagieren. Trotzdem haben wir Berührungen weitgehend aus dem Alltag verbannt. Wie holen wir sie zurück?Mehr

Haut und TastsinnWarum Berührungen gesund machen
Eine Frau nimmt ihr eigenes Gesicht in die Hände und schließt die Augen. (picture alliance / dpa / PhotoAlto)

Berührungen sind nicht nur ein wichtiges soziales Kommunikationsmittel, sie sind auch essenziell für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, bei Kindern für das Wachstum. Umarmt und streichelt euch häufiger, fordern daher Forscher.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur