Feature, vom 09.07.2019, 22:03 Uhr

Medikamentenversuche an Jugendlichen und ihre FolgenAuf den Spuren von Schorsch

Anfang der 1970er wurden heimlich Medikamente an Jugendlichen getestet.  (imago/imagebroker Dunkle )
Anfang der 1970er wurden heimlich Medikamente an Jugendlichen getestet. (imago/imagebroker Dunkle )

Mediziner warnten davor, die vom Pharma-Konzern Schering entdeckte triebhemmende Substanz "Cyproteronacetat" Heranwachsenden zu verabreichen. Sie fürchteten langfristige Folgen. Doch der ehemalige Ersatzdienstleistende Gebhard Stein erinnert sich, dass er 1972 das Medikament regelmäßig drei Jugendlichen in der Behinderteneinrichtung der Diakonie Kork geben musste. Einem von ihnen wuchsen plötzlich Brüste. Er hieß Schorsch. Der Autor geht auf die Suche nach ihm, um zu erfahren, wie lange er den Triebhemmer nehmen musste und mit welchen Folgen.

Das ehemalige Hauptgebäude der Diakonie Kork, in der triebhemmende Pillen verteilt wurden (Charly Kowalczyk)Das ehemalige Hauptgebäude der Diakonie Kork, in der triebhemmende Pillen verteilt wurden (Charly Kowalczyk)


Auf den Spuren von Schorsch
Medikamentenversuche an Jugendlichen und ihre Folgen
Von Charly Kowalczyk
Regie: Iris Droegekamp
Sprecher: Tjadke Biallowons, Michael Wittenborn
Ton und Technik: Johanna Fegert und Judith Rübenach
Redaktion: Wolfgang Schiller
Produktion: SWR/Dlf/NDR 2018
Länge: 53'46


Charly Kowalczyk, 1957 in Singen (Baden-Württemberg) geboren, schreibt Features, Reportagen und Sachbücher. Mitgründer der Veranstaltungsreihe "bremer hörkino". Sein Feature "Halts Maul, du lügst - Verdingkinder in der Schweiz" (DLF/HR/SWR/WDR 2013) wurde mit dem Featurepreis ´13 der Stiftung Radio Basel ausgezeichnet, "Angelika - Annäherung an ein Kinderleben" (DKultur/NDR 2010) mit dem Deutschen Sozialpreis und dem Robert Geisendörfer Preis.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!