Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kompressor | Beitrag vom 08.08.2017

Material der US-Serie gehackt "Game of Thrones"-Fans fürchten Enthüllungen

Joachim Scholl im Gespräch mit Timo Grampes

Szene aus der TV-Serie "Game of Thrones" (imago/ZUMA Press)
Szene aus der TV-Serie "Game of Thrones" (imago/ZUMA Press)

Die Fangemeinde von "Game of Thrones" ist entsetzt, seit Hacker drohen zu verraten, wie es in der US-Serie weitergeht. Auch unser Literaturkritiker Joachim Scholl sorgt sich, dass die Erpresser ihm den Spaß an der nächsten Staffel verderben könnten.

Unbekannte Hacker haben nach ihrem Angriff auf den US-Abosender HBO zu Erpressungszwecken weitere interne Dokumente veröffentlicht. Berichten zufolge befinden sich darunter eine Zusammenfassung des Skripts für die nächste Folge der aktuellen Staffel von "Game of Thrones" sowie E-Mails einer Führungskraft des Senders.

Sie erpressen nun HBO und fordern eine Millionen-Summe in Bitcoins. Fließt kein Geld, wollen sie weiteres Material ins Netz stellen. Die Fangemeinde der beliebten Serie ist entsetzt.  

"Das verdirbt einem den Spaß"

"Man will es nicht vorab wissen, wer geköpft wird", sagte unser Literaturredakteur und bekennender Fan, Joachim Scholl, im Deutschlandfunk Kultur. "Das ist ja gerade die Spannung und deswegen ist es schon sehr, sehr skandalös und tief bewegend für einen richtigen 'Games of Thrones'-Fan, wenn jetzt solche Leaks  in der Welt sind - das verdirbt einem richtig den Spass."

Es sei vermessen und kriminell, aber die Erpresser hätten offenbar ein Näschen dafür, was sie mit ihrem Hack anrichteten, so Scholl. Es handele sich um eine so verschworene Fangemeinde und die TV-Serie habe die Romane mit ihrer 7. Staffel längst übertrumpft. Gerade laufe in der Serie alles auf die ganz große Krise und Entscheidung zu. Deshalb sei das Erpresserpotenzial derzeit sehr groß.

(gem)

Mehr zum Thema

"Game of Thrones" - Was an der Erfolgsserie historisch authentisch ist
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 17.07.2017)

George R.R. Martin - "Game of Thrones"-Fans müssen weiter warten
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 13.07.2017)

Binge Watching - Vier Tipps für den Serienmarathon
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 01.04.2017)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

Roms antike GrenzeDer Donaulimes ist UNESCO-Welterbe
Die Überreste der Gebäude und Wehranlagen des Römerkastells Abusina. (picture alliance / dpa )

Die UNESCO hat den Donaulimes als Teil der Grenze des antiken Römischen Reiches zum Welterbe erklärt. Damit hat Deutschland bei der laufenden UNESCO-Sitzung seine fünfte Auszeichnung erhalten. Länder des Globalen Südens haben es schwerer.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur