Seit 13:05 Uhr Länderreport

Montag, 25.05.2020
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Kompressor | Beitrag vom 31.05.2016

Manfred Zapatka über Sohrab Shahid SalessErinnerung an den Regisseur von "Utopia"

Moderation: Gesa Ufer

Podcast abonnieren
Schauspieler Manfred Zapatka sitzt vor Beginn der Lesung aus John Irvings neuen Buch «In einer Person» am 07.11.2012 im Residenztheater in München. (picture alliance / dpa / Frank Leonhardt)
Verdankte Sohrab Shahid Saless seine erste große Rolle: der Schauspieler Manfred Zapatka, hier bei einer Lesung am 07.11.2012 in München. (picture alliance / dpa / Frank Leonhardt)

12 Filme drehte der iranische Regisseur Sohrab Shadid Saless zwischen 1975 und 1992 in Deutschland, darunter das Epos "Utopia", das im Wettbewerb der Berlinale 1983 lief. Die Hauptrolle spielte Manfred Zapatka, mit dem wir über Sohrab Saless gesprochen haben.

Im Berliner Zeughauskino erinnert derzeit eine Retrospektive an den Regisseur Sohrab Shadid Saless. Zwischen 1975 und 1992 drehte der Iraner in Deutschland zwölf Filme. Darunter das Epos "Utopia", das in einem Berliner Bordell spielt und 1983 im Wettbewerb der Berlinale lief.

Diesen Film hat ein Kritiker einmal als das "Zentralmassiv des Weltkinos" bezeichnet. Der Schauspieler Manfred Zapatka verdankt ihm seine erste große Rolle: die eines ultraharten, zynischen Zuhälters.

Gemeinsam mit Manfred Zapatka erinnern wir an die Arbeit Sohrab Shadid Saless, der 1998 im Alter von 53 Jahren in Washington D.C. starb.

Fazit

Telefon statt BühneBei Anruf Lyrik
Der Schauspieler Klaus Rodewold (Maks Richter)

Wer derzeit in Stuttgart von Fremden angerufen wird, dem wird nichts verkauft, sondern Gedichte vorgetragen. Abonnenten des Lyriktelefons können sich an Gedichten von Nelly Sachs, Hölderlin oder Paul Celan erfreuen, live vorgetragen von Schauspielern.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur