Seit 23:05 Uhr Fazit

Dienstag, 13.11.2018
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Im Gespräch | Beitrag vom 14.09.2018

Managerin und Buchautorin Katja KrausAuf allen Ebenen am Ball

Moderation: Klaus Pokatzky

Beitrag hören Podcast abonnieren
Fußballerin, Funktionärin, Managerin, Autorin: Katja Kraus hat sich bereits in den verschiedensten beruflichen Bereichen engagiert. (Copyright: Katja Kraus)
Fußballerin, Funktionärin, Managerin, Autorin: Katja Kraus hat sich bereits in den verschiedensten beruflichen Bereichen engagiert. (Copyright: Katja Kraus)

Ihr Leben besteht aus Brüchen: Die ehemalige Profifußballerin und Sportmanagerin Katja Kraus schaffte es in hohen Positionen - bis sie ihre Macht verlor. Heute schreibt sie Bücher. Dass ihr Steine in den Weg gelegt wurden, bedauert sie nicht.

Fußballverrückt war sie von Anfang an: Schon als kleines Mädchen bolzte Katja Kraus mit dem Nachbarjungen. An das erste Mal, dass sie gekickt hat, kann sie sich gar nicht erinnern:

"Ich habe eigentlich immer mit dem Fußball an die Wand gespielt oder mit dem Tennisschläger und mir dabei die große Karriere vorgestellt. Die entscheidende Wendung nahm es, als ich mit meinem damals besten Freund Fußball gespielt habe. Ich musste mich dann immer vor das Garagentor stellen und er konnte stundenlang drauf schießen. Da habe ich dann offensichtlich ein gewisses Torwarttalent entwickelt."

Zu einer Zeit, als Frauenfußball noch unpopulärer war als heute, musste sie ihre Laufbahn als Sportlerin gegen die Eltern durchdrücken. Mit 17 spielte sie wie ein Profi in der Bundesliga, später in der Nationalmannschaft, dann aber bog sie ab und studierte, machte Karriere als Sprecherin von Eintracht Frankfurt und war bis 2011 Vorstandsmitglied des HSV. Bis heute ist sie die einzige Frau, die es bis in den Vorstand eines Erstligavereins geschafft hat. Allerdings hat sie die Hoffnung, dass sich auch die Fußballfunktionärswelt irgendwann mal bewusst wird, dass wir bereits das Jahr 2018 schreiben:

"Dass bis heute keine Frau ein ähnliches Amt bekleidet, ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Es gibt Frauen, die können das Land führen, Unternehmen, Ministerien – aber der Fußball erklärt sich immer zu einer Geheimwissenschaft, die sich nur Männern erschließt. Es gibt keinen Grund dafür, außer bisher unangetasteten Glaubenssätzen, weil man das so will. Aber ich bin überzeugt, dass das nicht mehr lange aufrecht zu erhalten sein wird."

Inzwischen ist Kraus eine erfolgreiche Autorin. Nach ihrem Ausscheiden beim HSV schrieb sie ein Buch über Erfolg mit Interviews mit Künstlern und Politikern  – "Macht – Geschichten von Erfolg und Scheitern":

"Ich hatte eigentlich immer im Kopf, schreiben zu wollen, und ich hatte auch ein Buch im Kopf, das sich mit Erfolgsfaktoren beschäftigen sollte. Das hat mich immer sehr interessiert – was machen eigentlich all die Erfolgreichen mit ihrem Erfolg? Wie gehen sie mit ihren Ängsten um? Mit wem redet man noch, wenn man ganz an der Spitze ist? Es wurde dann auch ein Buch über Misserfolg: Wie geht man eigentlich damit um, wenn man nur Erfolg gewohnt ist?"

Es folgte ein zweites Buch, diesmal zum Thema Freundschaft – wieder mit Interviews und wieder mit einer erstaunlichen Offenheit der prominenten Gesprächspartner. Wenn Kraus gerade nicht schreibt, arbeitet sie im Sport-Werbemanagement bei der Agentur Jung von Matt, kümmert sie sich um ihre drei Kinder und – so die Zeit es erlaubt – entspannt sie auch mal mit einem Glas Rotwein.

Im Gespräch

Violinist Steffen TastOper im Schweinestall
Steffen Tast (l) dirigiert bei "Dorf macht Oper" in seinem Heimatort Klein Leppin in der Prignitz die Kollegen vom Berliner Rundfunk-Sinfonieorchester. (picture alliance / dpa / Jürgen Strauß)

"Freischütz", "Zauberflöte" oder "Don Quijote", wo früher einmal Schweine wohnten: Der Geiger Steffen Tast hat schon vor über zehn Jahren ein Opernfestival in seinem brandenburgischen Heimatdorf ins Leben gerufen. Gespielt wird in einem umgebauten Stall.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur