Seit 12:30 Uhr Die Reportage

Sonntag, 21.04.2019
 
Seit 12:30 Uhr Die Reportage

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 21.03.2010

Maigret und die kopflose Leiche

Georges Simenons Kommissar am Pariser Kanal Saint Martin (Literarische Plätze 3/9)

Von Bettina Kaps

Podcast abonnieren
Der belgische Schriftsteller George Simenon in einer Aufnahme von 1981 (AP)
Der belgische Schriftsteller George Simenon in einer Aufnahme von 1981 (AP)

Ausgerechnet ein Männerarm! Bei einem Frauenarm hätte Maigret den Fall nicht übernommen. Aber ein braun behaarter Männerarm, der einem Schleppkahn im Pariser Kanal Saint Martin in die Schiffsschraube geraten ist, weckt die Neugier des berühmten Kommissars.

Die Suche nach dem Täter führt Maigret in Kneipen und Hinterhöfe des zehnten Arrondissements, das damals so unsicher war, dass er Madame Maigret niemals mitgenommen hätte.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Die Reportage

Tennissport Es ist Liebe!
Manfred Wenzel mit Anorak und Mütze beim Aufschlag (Philipp Lemmerich)

Vier Männer bauen sich 1974 ihren eigenen Tennisplatz im Hinterhof. Seitdem wird jeden Samstag gespielt. Eine Geschichte über die Liebe zu einem Sport, lebenslange Freundschaft und über das Älterwerden. Mehr

Solarstrom für Mali Die Lichtbringer
Ein Solartainer, mit dem Strom aus Sonnenenergie gewonnen wird, steht in einem Dorf. (Deutschlandradio / Thomas Kruchem)

Ein deutsches Startup bringt sauberen, bezahlbaren Strom in westafrikanische Dörfer. Die Abnehmer sind begeistert. Doch wie kommt der Container in die Wüste? Und wie verträgt sich kommerziell angebotener Solarstrom mit der Kultur der lokalen Bevölkerung?Mehr

Giftmüll in BitterfeldPumpen bis ultimo
Auch die Grube Greppin ist randvoll mit giftigem Chemiemüll. (Deutschlandradio / Fred Walkow)

Qualmende Schlote und Flugasche: Bitterfeld-Wolfen in Sachsen-Anhalt galt lange als "schmutzigster Ort Europas". 30 Jahre nach dem Fall der Mauer warten immer noch 200 Millionen Kubikmeter giftiges Grundwasser auf Sanierung. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur