Seit 18:00 Uhr Nachrichten

Mittwoch, 03.06.2020
 
Seit 18:00 Uhr Nachrichten

Literatur / Archiv | Beitrag vom 05.08.2018

LyriksommerDrei Kritiker, drei Empfehlungen

Moderation: Barbara Wahlster

Podcast abonnieren
Ein aufgeschlagener Band mit einem Gedicht auf einem Tisch. Dazu eine Tasse Kaffee mit schöner Crema. (Thought Catalog/Unsplash)
Eine Tasse Kaffee beim Gedichte lesen (Thought Catalog/Unsplash)

Die Kritikerin Maren Jäger sowie die Kritiker Jan Bürger und Gregor Dotzauer diskutieren und empfehlen Lyrik-Neuerscheinungen. Eine Aufzeichnung aus dem Deutschen Literaturarchiv in Marbach vom 18.7.2018.

Unsere Gesprächsgäste diskutieren folgende Bände:

Mirko Bonné: "Wimpern und Asche", Gedichte
Schöffling Verlag, Frankfurt am Main, 2018
148 Seiten, 22,00 Euro

Alice Oswald: "46 Minuten im Leben der Dämmerung: Memorial – Fallen-erwachen"
Übersetzt von Iain Galbraith und Melanie Walz
S.Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2018
176 Seiten, 24,00 Euro

Giorgos Seferis: "Logbücher", Gedichte Griechisch-Deutsch 
Übersetzt von Andrea Schellinger
Elfenbein Verlag, Berlin 2017
232 Seiten, 24,00 Euro

Giorgos Seferis: "Letzte Gedichte", Neugriechisch-Deutsch
Verlag im Waldgut, Frauenfeld 2018
70 Seiten, 22,00 Euro


Die Kritiker geben drei Empfehlungen ab:

Maren Jägers Tipp
Nancy Hünger: "Ein wenig Musik zum Abschied wäre trotzdem nett", Gedichte
Edition Azur, Dresden, 2017
118 Seiten, 18,90 EUR

Jan Bürgers Tipp
Philippe Jaccottet: "Gedanken unter den Wolken", Gedichte
Übersetzt von Elisabeth Edl und Wolfgang Matz
Wallstein Verlag, Göttingen 2018
126 Seiten, 20,00 Euro

Gregor Dotzauers Tipp:
Agnes Nemes Nagy: "Dennoch schauen". Nachdichtung von Franz Fühmann
Insel Verlag, Leipzig 1986
97 Seiten, vergriffen (antiquarisch ca. 5,00 EUR)

Gedichte von Agnes Nemes Nagy sind auch vertreten in dem Band "Streiflichter - Eine Anthologie ungarischer Gedichte", Auswahl und Übersetzung von Julia Schiff, Stiftung Lyrik Kabinett, München 2018, 224 Seiten, 24,00 Euro

Mehr zum Thema

Lyrik lesen - Gedichte voller Widerhaken mit Langzeitwirkung
(Deutschlandfunk Kultur, Literatur, 15.04.2018)

Mahmoud Darwish - die Stimme Palästinas - Poetischer Sprengstoff in Israel
(Deutschlandfunk Kultur, Literatur, 03.08.2018)

Lyriker über Stefan George - "Der dichter ist wie jener fürst der wolke"
(Deutschlandfunk Kultur, Literatur, 08.07.2018)

Literatur

Ansteckung Seuchen in der Literatur
Historische Zeichnung eines Pestarztes aus dem 17. Jahrhundert. (Getty Images / DEA Picture Library / De AgostiniEditorial)

Seuchen überfordern den Verstand. Je tödlicher die Epidemie verläuft, desto verzweifelter der Versuch, ihr die Stirn zu bieten. Dann wird die plötzliche Erkrankung vieler zur Prüfung, zum Strafgericht oder Selbstverrat - oder zur Erfindung, die zu leugnen ist.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur