Donnerstag, 06.05.2021
 

Interview / Archiv | Beitrag vom 05.06.2020

Lyrikerin über "Wumms"-Zitat von Olaf ScholzWenn Politiker wie im Comic reden

Ulrike Draesner im Gespräch mit Stephan Karkowsky

Bundesfinanzminister Scholz in der SPD-Parteizentrale  (Kay Nietfeld / dpa)
Benutzt gern eine bildhafte Sprache: Finanzminister Olaf Scholz (SPD) (Kay Nietfeld / dpa)

"Mit Wumms aus der Krise kommen": Mit diesen Worten hat Olaf Scholz (SPD) das Konjunkturpaket der Bundesregierung vorgestellt. Ein Finanzminister, der sich ausdrückt wie in einem Comic? Eine gute Sache, meint die Lyrikerin Ulrike Draesner.

Schon einmal sorgte Olaf Scholz mit seinen Worten für Aufsehen: Als er von der "Bazooka" sprach, die man auspacken werde, um die Wirtschaft vor den Folgen der Coronakrise zu schützen.

Jetzt hat Scholz mit dem Hang zur kraftvollen Sprache nachgelegt und das milliardenschwere Konjunkturpaket als "Wumms" präsentiert. Eine angemessene Ausdrucksweise für einen Minister?

Bildsprache ruft Emotionen hervor

Auf jeden Fall, meint die Schriftstellerin und Lyrikerin Ulrike Draesner: "Ich finde es eigentlich ganz witzig und schön, wenn Politiker auch mal zu onomatopoetischen Worten greifen, also zu lautmalerischen Ausdrücken."

Diese hätten eine wichtige Funktion, so Draesner: "Sie rufen Bilder hervor und sie appellieren an Emotionen - man fühlt etwas, weil das Ohr mimetisch ganz dabei ist."

Beim "Wumms" funktioniere das besonders gut: "Ich höre sozusagen wirklich den Krach".

Schon der Lockdown war ein "Wumms"

Gleichzeitig spiegele das Wort etwas wider, das wir alle erlebt hätten: "Es hat jetzt nicht nur Wumms gemacht in Bezug auf das Konjunkturpaket und das, was er sagen wollte, sondern es hat eigentlich Wumms gemacht im März, als der Lockdown kam und wir merkten, das ist eine Pandemie und die ist auch schon bei uns."

Das sei das Wumms-Gefühl gewesen: "Da ist ein Riesending bei uns gelandet und hat einen Einschlag verursacht."

Schlenker über die Comic-Sprache

Dass Scholz mit seinem Ausspruch nun rede, wie man es aus der Comic-Sprache kennt, findet die Lyrikerin keineswegs schlimm: "Ich nehme an, dass im Konjunkturausschuss nicht auf der Wumms-Ebene diskutiert worden ist."

Wenn es jedoch darum gehe, das Ergebnis zu vermitteln, sei ein solcher "Schlenker über die Comic-Sprache oder auch ein Griff in die Metaphorik vollkommen angemessen - auch richtig." Es generiere ein Gespräch und hat so "genau die Funktion, die es haben sollte - nämlich die Aufmerksamkeit auf das Paket gelegt."

(ckü)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur