Seit 05:05 Uhr Studio 9

Freitag, 25.09.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Literatur / Archiv | Beitrag vom 21.08.2016

Lyrik lesen im LyriksommerGedichte im Gespräch

Moderation: Barbara Wahlster

Podcast abonnieren
John Burnside , aufgenommen am 08.10.2014 auf der 66. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt am Main (Hessen). (picture-alliance / dpa / Arno Burgi)
Der schottische Schriftsteller John Burnside bei der Frankfurter Buchmesse (picture-alliance / dpa / Arno Burgi)

Aktuelle Verse von John Burnside, Elke Erb und Dana Ranga: In der zweiten Ausgabe von "Lyrik lesen" diskutieren Jan Bürger, Gregor Dotzauer und Insa Wilke über die Gedichtbände – und haben jeweils auch einen eigenen Lyrik-Tipp im Gepäck.

Zum zweiten Mal standen im Deutschen Literaturarchiv Marbach in einer öffentlichen Veranstaltungen lyrische Neuerscheinungen im Mittelpunkt. Auf dem Podium saßen Jan Bürger (stellvertretender Archivleiter), Gregor Dotzauer (Tagesspiegel Berlin) und Insa Wilke (freie Kritikerin). Sie sprachen über die aktuellen Gedichtbände von John Burnside, Elke Erb und Dana Ranga.

John Burnside: Anweisungen für eine Himmelsbestattung
Ausgewählte Gedichte. Englisch-Deutsch, Übersetzt von Iain Galbraith
Hanser Verlag, München 2016
304 Seiten, 22,00 Euro

Elke Erb: Gedichte und Kommentare
Poetenladen, Leipzig 2016
200 Seiten, 16,80 Euro

Dana Ranga: Hauthaus
Suhrkamp Verlag, Berlin 20016, 63 Seiten, 19,95 Euro

Zusätzlich hatte jeder der Teilnehmer eine Lese-Empfehlung mitgebracht:

Jan Bürger empfiehlt:
Geoffrey Hill: Für die Ungefallenen. Ausgewählte Gedichte 1959-2007
Aus dem Englischen von Werner Koppenfels
Edition Lyrikkabinett bei Hanser, München 2014
176 Seiten, 14,90 Euro

Gregor Dotzauer empfiehlt:
Edvard Kocbek: Aschenglut
Aus dem Slowenischen von Klaus Detlef Olof
Wieser Verlag, Klagenfurt 1996
130 Seiten, 10,80 Euro

Insa Wilke empfiehlt:
István Kemény: Ein guter Traum mit Tieren
Übersetzung: Monika Rinck, Orsolya Kalász
Reihe DAAD Spurensicherung, Matthes & Seitz Berlin, Berlin 2015
143 Seiten, 19,90 Euro

 

Mehr zum Thema

Lyriksommer - Der Wettkampf kehrt auf die literarische Bühne zurück
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 05.08.2016)

Lyriksommer im Deutschlandradio Kultur - Ein Gedicht ist ein Gedicht ist ein Gedicht
(Deutschlandradio Kultur, Lyriksommer, 01.08.2016)

Lyrik lesen - Gedichte im Gespräch
(Deutschlandradio Kultur, Literatur, 24.04.2016)

Literatur

Das Denken dekolonisierenRassismus bei Immanuel Kant
Ausschnitt aus einer Schokoladenwerbung mit dem Philosophen Immanuel Kant. (imago images / Kollektion Kharbine-Tapabor)

Wie sind die Rassismen im Werk Immanuel Kants einzuordnen? Der Philosoph der Aufklärung gilt als Vordenker universeller Menschenrechte. Doch über Schriften, in denen er von der Überlegenheit weißer Europäer spricht, ist der Streit wieder aufgeflammt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur