Sonntag, 25.07.2021
 

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 18.09.2014

Lukas BärfussWas bedeutet Ihnen Vertrauen?

Moderation: Ulrike Timm

Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss. (Frederic Meyer)
Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss. (Frederic Meyer)

Der Schweizer Lukas Bärfuss gehört inzwischen zu den anerkanntesten deutschsprachigen Autoren. In seinem zuletzt veröffentlichten Roman "Koala" arbeitet er den Selbstmord seines Bruders auf.

Zuerst hatte er diesen Traum von dem "Typ im weißen Unterhemd an der Schreibmaschine". Und irgendwann hat Lukas Bärfuss beschlossen, Schriftsteller zu sein. Er hat mit 15 die Schule verlassen, aber immer viel gelesen.

Er übernachtete jahrelang auf Parkbänken oder in Einkaufszentren und verbrachte seine Tage in Bibliotheken. Er hat als Tabakbauer, Eisenleger, Gärtner gearbeitet und ein Buchhändlerdiplom erworben.

Heute gehört der Schweizer Autodidakt zu den anerkanntesten deutschsprachigen Autoren, vor allem von Theaterstücken. Zwischenzeitlich war er als Hausautor und Dramaturg am Schauspielhaus Zürich tätig, war Gastprofessor an der Freien Universität in Berlin und hat im vergangenen Frühjahr seinen Roman "Koala" vorgelegt. Darin arbeitet er den Selbstmord seines Bruders auf.

Wie hat er sich dem Schmerz über den Suizid seines Bruders genähert? Wie haben ihm die Literatur und das Schreiben in seinem Leben geholfen? Was bedeutet ihm Vertrauen?

Darüber redet Lukas Bärfuss in der Sendung "Im Gespräch" mit der Moderatorin Ulrike Timm.

Mehr zum Thema:

Neuer Roman von Lukas Bärfuss - Expedition in das Innere der menschlichen Seele
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 30.04.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Im Gespräch

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur