Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 16.07.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Feature / Archiv | Beitrag vom 29.04.2009

Lost in Music

Die Cornel-Chiriac-Story

Von Patrick Banush

Podcast abonnieren
Prager Frühling 1968 (AP Archiv)
Prager Frühling 1968 (AP Archiv)

Die wahre Geschichte des berühmtesten und einsamsten Radiodiscjockeys aller Zeiten. Mitte der 60er-Jahre präsentiert der 26-jährige Cornel Chiriac in seiner Sendung "Metronom" einer ganzen Generation von Rumänen Bob Dylan, Jimi Hendrix und Janis Joplin. Und das in der Ceauşescu-Diktatur. Als er den sowjetischen Einmarsch in Prag 1968 zur besten Sendezeit mit dem Song "Back in the USSR" kommentiert, wird "Metronom" sofort abgesetzt.

Chiriac flieht und sendet nun aus dem Exil. Auf Kurzwelle, von Radio Free Europe aus München. Er wird zur Legende. Manche Hörer in Rumänien bezahlen das heimliche Hören mit einer Gefängnisstrafe. Cornel bezahlt mit Einsamkeit und Heimweh. Am 4. März 1975 ahnt er nicht, dass er soeben zum letzten Mal vorm Mikrofon gesessen hat.

Regie: der Autor
Sprecherin: Trudi Dumitrescu
Produktion: Südwestrundfunk/Westdeutscher Rundfunk/Bayerischer Rundfunk 2008
Länge: 53'09

Patrick Banush, geboren 1972 in München, Mitinhaber der Produktionsfirma "KLEIN BUKAREST FILM", Mitarbeit am Kinofilm "Die Liebe und Viktor" (Uraufführung 2009).

Feature

User und Technik – wer beherrscht wen?Menschen an Apparaten
Ein junger Patient an der Dialyse (picture alliance / zb)

Dialysegerät, mechanische Kamera, Spielautomat – die Verhältnisse zwischen Menschen und Apparaten bilden einen ganzen Kosmos zwischen Liebe, Hass und Gleichgültigkeit. Bei einem Feature-Workshop haben vier Autorinnen ihn auf unterschiedliche Weise durchmessen. Mehr

weitere Beiträge

Hörspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur