Seit 01:05 Uhr Tonart

Montag, 23.09.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Rang I | Beitrag vom 23.07.2016

Lob des TheaterzwangsWie das Theater Heidelberg erfolgreich wurde

Holger Schultze im Gespräch mit Susanne Burkhardt

Podcast abonnieren
Der Intendant des Heidelberger Theaters, Holger Schultze, steht am 17.10.2012 in Heidelberg (Baden-Württemberg) im Theatergebäude. (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)
Der Intendant des Heidelberger Theaters Holger Schultze (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)

Auszeichnungen und volle Ränge: Wie hat Holger Schultze das Theater Heidelberg auf die Erfolgsspur gebracht? Unter anderem habe er jeden Schüler der Stadt verpflichtet, einmal im Jahr in ein Stück zu gehen, verrät der Intendant.

Seit fünf Jahren leitet Holger Schultze das Theater und Orchester Heidelberg. Über 95 Prozent Auslastung kann der gebürtige Berliner vorweisen, diverse Auszeichnungen sowieso. Angesichts der Krisenmeldungen aus anderen Städten - Stichwort Rostock oder Wuppertal - fragten wir ihn nach seinem Erfolgsrezept.

42 Schulen machen mit

Eine seiner Zutaten: Er verpflichtet jeden Schüler Heidelbergs, einmal im Jahr ins Theater zu gehen. Ganz nach dem Motto von Karl Valentin: "Wie löst man die Krise der Theater? In dem man alle zwangsverpflichtet ins Theater zu gehen." Der Vorteil, so Schultze: "Im Idealfall haben sie alle Sparten mal gesehen." 42 Schulen machen inzwischen mit - keiner hat sich abgemeldet.

Mehr zum Thema

Der Tahrir-Platz kommt nach Heidelberg
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 30.04.2012)

Geniale Stelle - Am Ende bleibt das Chaos
(Deutschlandradio Kultur, Rang I, 25.10.2014)

Der Theaterpodcast

Folge 17Wirtschaftswunder, Winnetou und Wurst?
Olaf Hoerbe als Intschu-tschuna spielt während der Hauptprobe von "Winnetou " auf der Felsenbühne in Rathen, Sachsen. (dpa /  Matthias Rietschel)

Wie reagieren Theater auf veränderte gesellschaftliche Bedingungen in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus? In einer Umfrage haben 32 Theaterleiter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen darauf geantwortet.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

Zum Tod von Sigmund JähnDer Kosmonaut der Herzen
Sigmund Jähn, früherer Kosmonaut und erster Deutscher im Weltall, steht im Kosmonautenzentrum in Chemnitz vor dem Modell des Raumschiffes Mir. Jähn besuchte die Einrichtung aus Anlass des 40. Jahrestages der Namensgebung Kosmonautenzentrum "Sigmund Jähn". (Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa)

"Ein unglaublicher Brückenbauer" sei Sigmund Jähn gewesen, sagt Raumfahrt-Experte Dirk Lorenzen über den deutschen Raumfahrt-Pionier, der nun im Alter von 82 Jahren gestorben ist. In der Bundesrepublik hätte Jähn mehr gewürdigt werden müssen.Mehr

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur