Seit 06:20 Uhr Wort zum Tage
Freitag, 23.04.2021
 
Seit 06:20 Uhr Wort zum Tage

Im Gespräch | Beitrag vom 12.12.2020

Literaturtipps zu WeihnachtenBücher für den Gabentisch

Moderation: Katrin Heise

Eine junge Frau sitzt vor romantischer Weihnachtskulisse und liest ein Buch. (imago/agefotostock/Fotosearch/LBRF/Vicheslav)
Und was legen Sie Ihren Liebsten unter den Baum? Verraten Sie es uns! (imago/agefotostock/Fotosearch/LBRF/Vicheslav)

Weihnachten naht, in diesem Corona-Jahr ein Fest unter besonderen Vorzeichen. Dennoch gehören für viele sorgsam ausgesuchte Geschenke dazu. Auch und gerade Bücher! Wir geben Lesetipps und freuen uns auf die Anregungen unserer Hörerinnen und Hörer!

Was für ein Jahr! Corona hat uns in vielen Bereichen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auch Weihnachten wird anders verlaufen als die Feste in den Jahren zuvor. Wir lassen es uns dennoch nicht nehmen, unseren literarischen Gabentisch zu bestücken.

"Bücher können Sie sich zu Weihnachten schenken"

"Bücher sind wie Lebensmittel", sagt Christiane Fritsch-Weith, Inhaberin des Buchladens am Bayerischen Platz in Berlin. Eine literarische Institution im Schöneberger Kiez: 2019 wurde der Buchladen 100 Jahre alt, in diesem Jahr erhielt er zum dritten Mal in Folge den Deutschen Buchhandelspreis.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Wie in jedem Jahr hat die engagierte Buchhändlerin eine umfangreiche Liste mit Weihnachtsempfehlungen zusammengestellt – für Lesebegeisterte jeden Alters. Frei nach dem Motto: "Bücher können Sie sich zu Weihnachten schenken".

Tipps für jedes Alter

Eine kleine Auswahl: Charles Lewinsky: "Der Halbbart". "Sebi findet den Halbbart, der ihm erzählen kann, was die Menschen im Guten wie im Bösen auszeichnet. Einer der besten Romane des Jahres 2020!"

Ein Thriller? Wolf Harlander: "42 Grad": "Klima und Ressourcen werden erkämpft – rasant spannend."

Ein Buch für Kinder? Kathrin Schrocke: "Immer kommt das Leben dazwischen": "Karl ist Hauptperson; die Oma will in die Hippie-WG, sein Schwarm Irina schleppt eine Katzenfrau an, und ein Familiengeheimnis wird gelüftet! Für alle ab 12."

Empfehlungen unserer Lesart-Kollegin

"Es war ein Jahr von mit unglaublich tollen Büchern von Schriftstellerinnen", sagt Wiebke Porombka, Literaturredakteurin bei Deutschlandfunk Kultur, unter anderem für die Sendung "Lesart".

Zum Beispiel Olivia Wenzels "1000 Serpentinen Angst": "Die Mutter Punk, der Vater aus Angola; die DDR, in der sie aufgewachsen ist, gibt es nicht mehr. Die Ich-Erzählerin kennt es, dass Leute sie für ´anders als die anderen` halten."

Oder Christine Wunnickes "Die Dame mit der bemalten Hand": "Ein ganz, ganz tolles Buch! Es gibt wenige Bücher, bei denen ich laut beim Lesen lache."

Eine Hommage an die Augsburger Puppenkiste

Ein Muss für Wiebke Porombka ist aber auch aber Thomas Hettches neuer Roman "Herzfaden": "Es ist deswegen ein tolles Buch, weil es als Jugendbuch funktioniert und als Erwachsenenbuch. Man kann es als Schmöker lesen und als philosophisches Buch." Wer die Augsburger Puppenkiste kenne und liebe, müsse es einfach lesen.

Oder auch Clemens Setz` "Die Bienen und das Unsichtbare": "Ein großartiges universelles Sprachbuch, das von dem unbedingten Wunsch erzählt, verstanden zu werden."

Als Liebhaberin von Gedichten hat sie folgenden Tipp: "Für alle, die meinen, Lyrik sei nichts für sie: Marcel Beyer. Unbedingt!"

(sus)

Bücher für den Gabentisch / Empfehlungsliste 2020

Bücher, die live besprochen wurden

Alexander Solschenizyn: "Der Archipel Gulag"
Sue Prideaux: "Ich bin Dynamit. Das Leben des Friedrich Nietzsche"
Jocelyne Saucier: "Was dir bleibt"
Uli Leistenschneider: "Pauline Schnüffel – Ein Schwein mischt sich ein" (Kinderbuch)
Benjamin Labatut: "Das blinde Licht – Irrfahrten der Wissenschaft"
Lars Vasa Johansson: "Anton hat kein Glück"
Clemens J. Setz: "Die Bienen und das Unsichtbare"
Friedrich Dürrenmatt: "Justiz"
Ayelet Gundar-Goshen: "Löwen wecken"
Ulrich Tukur: "Der Ursprung der Welt"
Joseph Roth: "Trübsal einer Straßenbahn – Stadtfeuilletons"
Michael Muhammad Knight: "Taqwacore"
Nell Zink: "Das hohe Lied"
Isabel Bogdan: "Der Pfau"
Emma Carroll: "Nacht über Frost Hollow Hall" (Kinderbuch)
Hans Zappe: "Christine sucht den lieben Gott" (nur antiquarisch erhältlich)
Ingo Cesaro: "Dein Herz verbrannte nicht" und "Eine schöne Leich'. Kriminal-Haiku"
Günter de Bruyn: "Der 90. Geburtstag"
Erwin Strittmatter: "Der Laden"
Christa Wolf: "Kein Ort nirgends"
Thomas Hettche: "Herzfaden"
Bernadine Evaristo: "Girl, Woman, Other" (Englisch)
Olivia Wenzel: "1000 Serpentinen Angst"
John Strelecky: "Das Café am Rande der Welt. Eine Erzählung über den Sinn des Lebens"
Ray Bradbury: "Fahrenheit 451"
Sonja-M.W.: "Sklavin Sonja"
Tracey Thorn: "Naked at the Albert Hall. The Inside Story of Singing" (Englisch)
Eva Illouz: "Israel"
Yishai Sarid: "Monster"
Marah Woolf: "Götterfunke-Trilogie"
Jana Hoch: "Kronenherz"
Sharon Cameron: "Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete"
Lucy und Stephen Hawking: "Die unglaubliche Reise ins Universum"
Jorge Bucay: "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte"
Hertha Vogel-Voll: "Die Silberne Brücke"
James Hawes: "Die kürzeste Geschichte Deutschlands"
Gerhard D. Schuster: "Kampf um eine Villa. Makabre Erlebnisse in Berlins Nobelviertel nach dem Mauerfall"
Christine Wunnicke: "Die bemalte Hand"
Olga Grjasnowa: "Der verlorene Sohn"
Helga Schubert: "Vom Aufstehen: Ein Leben in Geschichten", erscheint am 18.März 2021
Bernd Richard Knospe: "Urlaub, bis der Arzt kommt"
"Flo, der Flummi und das Schnack" – Vorlesebuch für Kinder

Empfehlungen per E-Mail

Linus Giese: "Ich bin Linus"
Mark Twain: "The Innocents Abroad" (auf Deutsch: "Die Arglosen im Ausland")
Alexander Solschenizyn: "Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch", sowie "Matrjonas Hof" und "Im Interesse der Sache"
Diana Hellwig: "Der lächelnde Hund"
Tarjei Vesaas: "Die Vögel" sowie "Das Eis-Schloss"
Cornelia Matthias, Florian Peters-Messer: "Ran an die guten Vorsätze"
Victor Klemperer: "Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten: Tagebücher 1933-1945"
Walter Kempowski: "Echolot"
Peter Weiss: "Die Ästhetik des Widerstands"
Rainer Stach: "Die Kafka-Biographie in drei Bänden"
Dorit Rabinyan: "Wir sehen uns am Meer"
Daniel Defoe: "Kurze Geschichte der pfälzischen Flüchtlinge"
Birgit Vanderbeke: "Das lässt sich ändern"
Mirjam Pressler, Helga Bansch: "Guten Morgen, Gute Nacht" (Kinderbuch)
Ulla Hahn: "Das verborgene Wort"
Marlen Haushofer: "Die Wand"
Maxie Wander: "Leben wär' eine prima Alternative"
Amitav Ghosh: "Der Glaspalast"
Steven Otter: "Khayelitsha" (engl. Original)
Peter Alison: "Don't Run whatever you do. My Adventures as a Safari Guide" (engl. Original)
Pascal Mercier: "Nachtzug nach Lissabon"
Cordula Tollmien: "Fürstin der Wissenschaft: Die Lebensgeschichte der Sofja Kowalewskaja"
Fred Vargas: alle Romane der Schriftstellerin
B. Traven: "Die Brücke im Dschungel"
John Ironmonger: "Der Wal und das Ende der Welt"
Karsten Dusse: "Achtsam morden: Ein entschleunigter Kriminalroman"
Eric-Emmanuel Schmitt: "Oskar und die Dame in Rosa"
Jean Paul Sartre: "Geschlossene Gesellschaft"
Paul Maar: "Wie alles kam"
Markus Orth: "Max"
Ilse F. Stanley: "Die Unvergessenen"
Jason Stanley: How Facism works. The Politics of us and them (engl. Original) und "How Propaganda works" (engl. Original)
Nele Pollatschek: "Dear Oxbridge. Liebesbrief an England"
Finn-Ole Heinrich: "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt" (drei Bände)
Lutz Seiler: "Kruso" und "Stern 111"
Benno Pludra: "Lütt Matten und die weiße Muschel"
Jan Bajtlik: "Ariadnes Faden"
Aleksandra Mizielinska, Daniel Mizielinski: "Unter der Erde. Tief im Wasser"
Siri Hustvedt: "Damals"
Charles Lewinsky: "Melnitz"
Hilary Mantel: Trilogie über Thomas Cromwell, Teil 1: "Wölfe". Teil 2: "Falken", Teil 3: "Spiegel und Licht"
Volker Kutscher: "Olympia"
Sabine Michel, Dörte Grimm: "Die anderen Leben. Generationsgespräche Ost"
Dave Goulson: "Wildlife gardening. Die Kunst, im eigenen Garten die Welt zu retten"
Maria Stepanova: "Der Körper kehrt wieder - Gedichte" (Gedichte) und "Nach dem Gedächtnis" (Roman)
Andreas Steinhöfel: Die gesamte Kinderbuchreihe "Rico und Oskar"
Maiken Nielsen: "Space Girls"
Manfred Spoo: "Funkhausmord"
Andreas Reckwitz: "Das Ende der Illusionen. Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne"
Michael J. Sandel: "Vom Ende des Gemeinwohls. Wie die Leistungsgesellschaft unsere Demokratien zerreißt"
Ulrich Gebhard: "Kind und Natur. Die Bedeutung der Natur für die psychische Entwicklung"
Karsten Brensig: "Die Sprache der Tiere. Wie wir einander besser verstehen"
Gabriele Tergit: "Käsebier erobert den Kurfürstendamm"
Daniel K. W. Trepsdorf (Autor), Kirsten J. Lassig (Illustration): "Aufstand der Umlaute. Und weshalb sich das Eszett ihnen anschloss"
Patrick Leigh Fermor: "Flugs in die Post!"

Nützlich ist die Datenbank für empfehlenswerte Kinder- und Jugendliteratur der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM) in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Im Gespräch

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur