Seit 01:05 Uhr Tonart
Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Literatur

Sendung vom 30.08.2020

LyriksommerPoetische Welten jenseits der Sprache

Collage mit unterschiedlichen Motiven vom Denken und Reden.  (imago/ Donna Grethen)

Übersetzen ist eine einsame Tätigkeit? Beim VERSschmuggel eigentlich nicht: Da treffen deutsche Lyrikerinnen auf Kollegen, assistiert von einem „Sprachmittler“. Dieses Jahr allerdings digital. Das Virus verhindert die Geselligkeit.

August 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Verwandte Links

Nächste Sendung

31.10.2021, 22:03 Uhr Literatur
Ilse Aichinger und Sophie Scholl
Widerstand der Worte
Von Lars Meyer

Sie waren sich nah, ohne sich je getroffen zu haben: die so genannte "Halbjüdin" und die Widerständlerin.
Ilse Aichinger und Sophie Scholl, beide Jahrgang 1921, hätten sich als junge Frauen begegnen können. Die Zeitumstände verhinderten es. Aichinger, nach dem Krieg ein Literaturstar, sieht sich 1938 in Wien als sogenannte Halbjüdin von der Welt verlassen. Sophie, nach dem Krieg Widerstandsikone, trägt ein BDM-Halstuch. Beide ringen mit sich in Briefen, Tagebüchern, literarischen Notizen. „Die härtesten Maßstäbe“ will Scholl an sich anlegen, und Aichinger notiert nicht weniger radikal: „Schreiben kann man wie Beten eigentlich nur, anstatt sich umzubringen.“ Als sie 1943, nach Scholls Tod, von der Weißen Rose erfährt, wächst ihr eine Hoffnung zu, die größer ist, als die Hoffnung zu überleben - eine Verpflichtung für die Zukunft. Was kommt zwischen den beiden, die sich nicht kennenlernten, zur Sprache?

Buchkritik

weitere Beiträge

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur