Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Mittwoch, 26.02.2020
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Sein und Streit | Beitrag vom 22.12.2019

Literarischer Adventskalender (22) Roman: „Propaganda“

Von Marie Sagenschneider

Beitrag hören Podcast abonnieren
Cover: Steffen Kopetzky "Propaganda" (Rowohlt Verlag)
Eigentlich will John Glueck Schriftsteller werden – wie sein Vorbild Hemingway – doch dann bricht der Zweite Weltkrieg aus und er schreibt Propaganda. Davon erzählt Steffen Kopetzky. (Rowohlt Verlag)

Steffen Kopetzkys Titelheld tapst hier so schwungvoll und unterhaltsam durch die Weltgeschichte, dass es eine wahre Freude ist. Wort-Chefin Marie Sagenschneider schenkt das Buch ihrer Schwester.

Worum geht’s?

Ich verschenke dieses Jahr den Roman "Propaganda" von Steffen Kopetzky. "Propaganda" ist hier sehr wörtlich zu nehmen, denn im Zentrum des Buches steht John Glueck, ein amerikanischer Soldat mit deutschen Wurzeln. Eigentlich will John Glueck Schriftsteller werden – sein großes Vorbild ist Ernest Hemingway – aber dann bricht der Zweite Weltkrieg aus und ihn verschlägt es in die Propaganda-Abteilung der US-Armee und in eine der für die Amerikaner verlustreichsten Schlachten dieses Krieges, ausgerechnet in einem deutschen Wald in der Nähe von Aachen. Diese Geschichte wird aus der Rückschau erzählt: John Glueck hat da auch den Vietnam-Krieg erlebt (der Skandal um die geheimen Pentagon-Papiere spielen eine Rolle) und der naive Patriot hat sich längst zum Whistleblower gewandelt.

Was ist das Besondere?

Wie John Glueck in zwei Kriege schlittert und durch die Weltgeschichte tapst, ist grandios schwungvoll und unterhaltsam erzählt: Er begegnet großen literarischen Gestalten wie Ernest Hemingway, J.D. Salinger, auch Charles Bukowski läuft ihm über den Weg; er lernt Indianer kennen, die für die US-Armee in Deutschland kämpfen – und stellt sich am Ende moralischen Fragen, die sehr aktuell sind, und die ihn zu einer Entscheidung zwingen.

Wem wollen Sie es schenken?

Schon als ich "Propaganda" gelesen habe, war mir klar: das ist ein perfektes Weihnachtsgeschenk für meine Schwester Christine. 1. Mochte sie auch schon die Romane "Grand Tour" und "Risiko" von Steffen Kopetzky. Da bin ich auf der sicheren Seite. 2. Liebt sie Hemingway und hat wirklich alles von ihm gelesen. Ich bin mir sicher, dass ihr auch dieser Hemingway gefallen wird, der brachial und versoffen-verzweifelt ist und der Handgranaten in seiner Badewanne stapelt.

Steffen Kopetzky: "Propaganda"
Rowohlt Berlin 2019
496 Seiten, 25,00 Euro

Mehr zum Thema

Steffen Kopetzky: "Propaganda" - Krieg gegen die eigenen Ideale
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 16.10.2019)

Das Kaiserreich und die islamische Welt - Dschihad made in Germany
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 31.03.2018)

Steffen Kopetzky: "Propaganda" - Gegen die Pervertierung amerikanischer Werte
(Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik, 24.10.2019)

Religionen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur