Seit 23:05 Uhr Fazit

Sonntag, 17.11.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Fazit / Archiv | Beitrag vom 16.11.2015

Liberté, Egalité, Fraternité Thomas Ostermeier über das Gewicht unserer Grundwerte

Thomas Ostermeier im Gespräch mit Vladimir Balzer

Podcast abonnieren
Ein Migrant geht vor einem Plakat mit den Worten "Liberé, Égalité, Fraternité"  in Calais. (afp / Philippe Huguen )
Ein Migrant geht vor einem Plakat mit den Worten "Liberé, Égalité, Fraternité". (afp / Philippe Huguen )

Liberté, Egalité, Fraternité - was bedeuten uns diese Begriffe jenseits von Solidaritätsbekundungen? Inwieweit entsprechen diese Grundwerte der gesellschaftlichen Realität? Thomas Ostermeier, Intendant der Schaubühne Berlin und Präsident des Deutsch-Französischen Kulturrates, im "Fazit"-Gespräch.

Liberté, Egalité, Fraternité – diese Werte haben die Terroristen von Paris angegriffen, heißt es jetzt überall und diese Werte werden wir verteidigen, das haben zum Beispiel Joachim Gauck und Barack Obama gesagt. Tröstend sollen diese Worte sein, sie klingen aber eher trotzig und hilflos.

Denn was bedeuten uns diese drei Begriffe denn jenseits von Solidaritätsbekundungen? Wirken sie in unserem Alltag? Sind wir frei in einer Zeit, in der der Terror, der Krieg zu uns kommt und unsere Bürgerrechte zugunsten der Sicherheit eingeschränkt werden? In der der Ausnahmezustand in Frankreich auf drei Monate ausgedehnt werden soll? Sind wir Bürger wirklich gleich? Oder kommen die Terroristen nicht gerade aus einer sozialen Realität, in der es wenig Perspektive gibt? Und wie sieht es mit der Brüderlichkeit zwischen den Religionen aus? Jetzt nach den Terroranschlägen könnte es da schlechter aussehen als jemals zuvor. Oder gibt es doch Hoffnung?

Über diese Fragen redeten wir in "Fazit" mit Thomas Ostermeier, Intendant der Schaubühne Berlin und Präsident des Deutsch-Französischen Kulturrates.

Mehr zum Thema

Französische Revolution - Der Bruch von 1789
(Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen, 12.11.2014)

Frage des Tages - Wie positioniert sich die Schaubühne gegen rechte Hetze?
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 10.11.2015)

Berliner Schaubühne in Indien - Abrechnung mit dem westlichen Lebensstil
(Deutschlandradio Kultur, Rang I, 28.02.2015)

Lars Eidinger als "Richard III." - Theaterereignis mit Ansage
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 07.02.2015)

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsVenedig braucht einen Schutzdamm
Venedig steht aktuell unter Wasser. (picture alliance / dpa / MAXPPP / Pierre Teyssot)

Sieben Milliarden Euro soll der Damm kosten, der Venedig vor Hochwasser in Zukunft retten sollen. Der Grund, warum Venedig immer öfter von Hochwasser bedroht sei, sei vor allem das "Ausweiten und Ausgraben der Schifffahrtskanäle", schreibt die "SZ".Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur