Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 20.08.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kulturnachrichten

Sonntag, 24. März 2019

Lesefest "Halle liest mit" verzeichnet Besucherrekord

Das Lesefest "Halle liest mit" hat in diesem Jahr nach Veranstalterangaben so viele Gäste begrüßt wie nie zuvor. Zu den Lesungen der diesjährigen 9. Auflage wurden mehr als 2300 Zuhörer begrüßt, wie Isabel Hermann vom Stadtmarketing am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur sagte. In den Vorjahren seien jeweils um die 1000 Besucher gezählt worden. Für den deutlichen Anstieg machen die Organisatoren das diesjährige Programm verantwortlich. Zudem habe sich das Festival bei den Hallensern etabliert. Zu den ausverkauften Höhepunkten zählte laut Hermann etwa der Auftritt des Soziologen und Buchautors Harald Welzer. Der Krimi-Autor hinter dem TV-Erfolg "Babylon Berlin", Volker Kutscher, bescherte dem Literaturhaus Halle den Angaben zufolge die erfolgreichste Veranstaltung überhaupt seit Bestehen.

Bild unbemerkt in Moskauer Museum aufgehängt

In Moskau hat es binnen weniger Tage erneut einen Zwischenfall in einem Museum gegeben. Fünf Unbekannte hätten ein Porträt von Alexandra Fjodorowna, der Ehefrau des letzten Zaren Nikolaus II, ins Staatliche Historische Museum direkt am Kreml mitgebracht und es dort unbemerkt aufgehängt, meldete die Nachrichtenagentur Interfax. Das Museum geht davon aus, dass die Aktion im Vorfeld geplant war: Einige aus der Gruppe hätten am Samstag den Hausmeister abgelenkt, andere das Bild aufgehängt. Um wen es sich bei der Gruppe handelt, war zunächst unklar. Erst am Mittwoch war die weltbekannte Moskauer Tretjakow-Galerie in die Schlagzeilen geraten. Ein Mann hatte sich mitten in einer Ausstellung ausgezogen und im Tanga die Bilder angeschaut. Danach entkam er unerkannt. Im Januar war dort das Bild des berühmten russischen Landschaftsmalers Archip Kuindschi aus dem 19. Jahrhundert vor den Augen von Besuchern gestohlen worden.

Regierung: kein Konzert von R. Kelly in Dubai

Die Regierung von Dubai hat R. Kellys Behauptung zu geplanten Konzerten in dem Emirat widersprochen. Der angeklagte R&B-Sänger hatte bei Gericht um Erlaubnis für eine Reise nach Dubai gebeten und diese mit dort geplanten Auftritten begründet. Doch die Pressestelle der Regierung teilte mit: "Behörden in Dubai haben keine Anfrage für einen Auftritt des Sängers R. Kelly erhalten, noch gibt es irgendwelche Veranstaltungsorte, die gebucht sind." Auch der Aussage von Kellys Anwalt vor Gericht, dass der Sänger geplant habe, die Herrscherfamilie Al Maktum zu treffen, widersprach die Regierung. Kelly und sein Anwalt in Chicago waren zunächst nicht für Stellungnahmen erreichbar. Der Sänger ist angeklagt, minderjährige Mädchen sexuell missbraucht zu haben. Er hat dies bestritten.

Takis Würger sucht Wohnung in New York

Takis Würger, Autor des umstrittenen Romans "Stella", sucht eine Wohnung in New York. Das bestätigte der Hanser-Verlag. Würgers Buch erscheine demnächst in den USA und dazu sei eine Lesereise geplant. In diesem Zusammenhang ziehe Würger vorübergehend nach New York, hieß es vonseiten des Verlags. Im Internet machte das Foto einer kuriosen englischsprachigen Zeitungsanzeige die Runde, wonach ein deutscher Schriftsteller ein Zimmer in New York City suchte. "Mein Roman verursachte einen Skandal in Deutschland", heißt es darin und weiter: "NYC ist mein Exil." Ob diese Anzeige ein Scherz war oder tatsächlich von Würger aufgegeben wurde, blieb zunächst unklar. Der 33-jährige Autor verarbeitet in seinem Roman die Geschichte der jüdischen Kollaborateurin Stella Goldschlag. In Kritiken wurden dem Autor ein leichtfertiger Umgang mit dem Holocaust vorgeworfen.

Mehr Besucher bei der Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse hat mehr Besucher angezogen als im Vorjahr. Wie die Messe mitteilte, kamen insgesamt 286 000 Gäste auf das Messegelände und das dazugehörige Festival "Leipzig liest". Das waren 15 000 mehr als 2018. Damals hatte ein Wintereinbruch und Bahnchaos die Besucherzahl auf 271 000 gedrückt. Seit Donnerstag hatten 2547 Aussteller auf 46 Ländern Neuheiten rund ums Buch präsentiert. Das Gastland war diesmal Tschechien. 2020 wird die Leipziger Buchmesse vom 12. bis 15. März veranstaltet. Die diesjährige Buchmesse geht heute zuende.

Mehrheit für Reform des EU-Urheberrechts fraglich

Vor der Abstimmung über das neue EU-Urheberrecht steht die Mehrheit im Europaparlament womöglich auf der Kippe. "Ich habe die Sorge, dass das am Dienstag schiefgeht", sagte der CDU-Europapolitiker Elmar Brok der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel. Das Europaparlament will Urhebern im Internet eine bessere Vergütung sichern. Anbieter-Plattformen wie YouTube sollen künftig vor dem Hochladen auf geschütztes Material überprüfen. Das ist nach ihrer Meinung nur über automatisierte Filter möglich, bei denen die Gefahr bestehe, dass viel mehr als nötig aussortiert werde. Aus Protest dagegen gingen am Samstag Zehntausende vorwiegend junge Menschen in zahlreichen deutschen Städten auf die Straße. Sie verlangen vor allem die Streichung des entsprechenden Artikels 13.

Neuer Name für Kasachstans Hauptstadt

Aus Astana wird Nursultan: Kasachstans neuer Präsident Kassym-Schomart Tokajew hat mit seiner Unterschrift unter ein Gesetz die Umbenennung der Hauptstadt Astana offiziell besiegelt. Das teilte das Präsidialamt der Ex-Sowjetrepublik auf seiner Internetseite mit. Nursultan - das ist der Vorname des langjährigen Präsidenten Nursultan Nasarbajew. Naserbajew hatte am Dienstag nach fast 30 Jahren an der Macht überraschend seinen Rücktritt erklärt. Bereits einen Tag später übernahm sein Vertrauter Tokajew die Amtsgeschäfte und schlug selbst den neuen Namen für die Hauptstadt vor. Daraufhin beschlossen die beiden Kammern des kasachischen Parlaments die Änderung. Dagegen gab es Medienberichten zufolge in den vergangenen Tagen in dem ölreichen Steppenstaat vereinzelt Proteste und etliche Festnahmen.

Neuseeland: Buchhandlung verbannt Jordan Petersen

Whitcoulls, die größte Buchhandelskette Neuseelands, hat Jordan Petersons Bestseller "12 Rules for Life" aus dem Sortiment genommen. Der kanadische Psychologieprofessor hatte vor dem rechten Terroranschlag von Christchurch mit einem Islamhasser für ein Foto posiert. Der Mann trug ein T-Shirt mit der Aufschrift "I'm a Proud ISLAMAPHOBE". Whitcoulls Kundenservice ließ wissen, man habe diese Entscheidung getroffen, weil im Vorfeld, während und nach dem Attentat verstörendes Material über Peterson im Umlauf gewesen sei. Jordan Petersen ist ein so einflussreicher wie umstrittener Intellektueller, der gegen die politische Korrektheit ankämpft und damit unter Rechten viele Anhänger gewonnen hat. Seit 1997 lehrt er an der University of Toronto.

"Ungewöhnlichster Buchtitel" gekürt

Der Poetry-Slammer und Moderator Henrik Szanto hat den Preis für den "Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres" gewonnen. Er wurde auf der Leipziger Buchmesse für seine Textsammlung "Es hat 18 Buchstaben und neun davon sind Ypsilons" ausgezeichnet. Das besagte Worte gebe es wirklich, sagte Szanto. "Hyppytyynytyydytys" sei ein Kunstwort, das im Finnischen die Freude bezeichnet, die man empfindet, wenn man auf Kissen herumspringt. Der Preis für den "Ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres" wurde zum sechsten Mal in Folge von der Online-Community "Wasliestdu?" vergeben. Das Voting der Nutzer fließt dabei ebenso ein wie das Urteil einer Jury, in der diesmal die Autoren Horst Evers, Volker Strübing, Axel Hacke und Rita Falk sowie die Moderatorinnen Julia Westlake und Insa Wilke saßen.

Zum 100. Todestag: Lehmbrucks-Büste erneuert

Zum 100. Todestag Wilhelm Lehmbrucks (1881-1919) ist die bekannte Büste "Kopf eines Denkers" auf der Grabstätte des expressionistischen Bildhauers erneuert worden. Der in Duisburg-Meiderich als Kind einer Bergarbeiterfamilie geborene Lehmbruck schuf seine Hauptwerke Anfang des 20. Jahrhunderts in Paris. Charakteristisch für seinen Stil sind überlange Gliedmaßen der anmutigen Skulpturen. Lehmbruck wurde damit ein Wegbereiter der internationalen Moderne. Die 1918 entstandene Denker-Büste, die als Selbnstporträt interpretiert werden kann, gilt als eine der wichtigsten Arbeiten des Künstlers. Das Lehmbruck Museum widmet dem Sohn der Stadt zudem ab Anfang der Woche eine große Skulpturenschau, in deren Zentrum Werke von Auguste Rodin (1840-1917) und Lehmbruck stehen.

Kulturnachrichten hören

Mai 2019
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur