Seit 18:00 Uhr Nachrichten
Mittwoch, 25.11.2020
 
Seit 18:00 Uhr Nachrichten

Lesart

Sendung vom 25.11.2020

Elif Shafak über "Schau mich an"Von der Macht der Blicke

Die Schriftstellerin Elif Shafak sitzt auf einem grauen Sofa. Im Hintergrund ist ein Bücherregal zu sehen. (Olivier Hess)

Elif Shafaks Roman über ein ungleiches Liebespaar ist nach 20 Jahren auf Deutsch erschienen. Für die Schriftstellerin ist das Thema hochaktuell: Demokratiefeindlichkeit und die Dominanz von Social Media verhinderten Vielfalt, sagt Shafak.

Sendung vom 24.11.2020Sendung vom 23.11.2020Sendung vom 21.11.2020Sendung vom 20.11.2020
Buchcover: Marina Zwetajewa "Lichtregen" (Deutschlandradio / Suhrkamp)

Marina Zwetajewa: "Lichtregen" Kompromisslos poetisch

"Lichtregen" versammelt Porträts, in denen die Dichterin Marina Zwetajewa russische Literaten des frühen 20. Jahrhunderts beschreibt - lyrisch und emotional aufgeladen. Daneben stehen poetologische Texte, die daran erinnern, was Literatur einmal bedeutete.

Sendung vom 19.11.2020Sendung vom 18.11.2020Sendung vom 17.11.2020Sendung vom 16.11.2020
Eine schmale Frau mit dunklen langen Haaren in einem indigo-blauen Mantel. Der Kragen ist hochgeklappt. Sie steht in einem Park. (Metin Mayatürk)

Lyrikerin Dilek MayatürkAlles ist poetisch

Die türkische Lyrikerin Dilek Mayatürk sucht immer nach dem einen, dem richtigen Wort. Nun sind Gedichte von ihr erstmals auf Deutsch erschienen. Eine Begegnung in Berlin-Kreuzberg.

Sendung vom 14.11.2020
Buchcover zu "Der Deutsche - Fortpflanzung, Herdenleben, Revierverhalten" von Jens Jessen (zu Klampen/Deutschlandradio)

Essay von Jens JessenDeutsches Unbehagen

In seinem Essay "Der Deutsche" denkt der Zeit-Redakteur und Ex-Feuilletonchef Jens Jessen über den Zustand der deutschen Gegenwart nach. Ein gedanklich unscharfer Text, der provozieren will – und sich dann doch nicht traut.

Seite 1/284
September 2021
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Buchkritik

Robert Moor: „Wo wir gehen"Wandernd die Welt erkennen
Das Buchcover "Wo wir gehen" von Robert Moor ist vor einem grafischen Hintergrund zu sehen. (Insel Verlag / Deutschlandradio)

Robert Moor wandert leidenschaftlich gern. Der über 3000 Kilometer lange Appalachian Trail gab dem US-Autor den Anstoß für „Wo wir gehen“: Ein großes Buch über die Suche nach Wegen und über die Antworten, die man unterwegs findet.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur