Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 20.03.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Lesart

Sendung vom 19.03.2019
Felicitas Hoppe lacht in die Kamera. Das Portrait befindet sich auf einem Hintergrund mit aufgeschlagenen Buchseiten. (dpa/Arno Burgi)

Das Buch meines LebensSelma Lagerlöf: "Gösta Berling"

"Gösta Berling" ist für Felicitas Hoppe ein Herzensbuch. Denn es enthält alle Komponenten, die unser Leben bestimmen. Der Leser begleitet einen Säufer-Pfarrer auf dem Weg, ein guter Mensch zu werden: Dabei handelt er nicht perfekt, sondern lebensnah.

Sendung vom 18.03.2019
Hanna Mittelstädt mit Brille auf einem Hintergrund mit aufgeschlagenen Seiten eines Buches in der Nahaufnahme. (Edition Nautilus)

Das Buch meines LebensFranz Jung: "Der Weg nach unten"

Franz Jungs Autobiografie „Der Weg nach unten“ war für die Autorin und Verlegerin Hanna Mittelstädt die Initialzündung für eine 6.000 Seiten starke Werkausgabe. Radikaler als dieser Anarchist könne man nicht leben, meint sie.

Sendung vom 17.03.2019Sendung vom 16.03.2019Sendung vom 15.03.2019
Judith Schalansky lächelt seitlich in die Kamera. Das Bild befindet sich auf einem Hintergrund mit aufgeschlagenen Buchseiten in der Nahaufnahme. (Suhrkamp Verlag/Jürgen Bauer)

Das Buch meines LebensLexikon: "Ich sag Dir alles"

Judith Schalansky begeistert sich an dem totalen Buch. Einem Lexikon, das ihr alles sagt: Namen japanischer Kaiser, katholischer Orden und das Winke-Alphabet. Dieses Überbleibsel einer früheren Schwarmintelligenz ist ein Trost in allen Lebenslagen.

Sendung vom 14.03.2019
Der Autor Gregor Hens sitzt in grauen Hemd vor einer grauen Wand an einem Tisch, in der Hand eine Tasse. (Milena Schloesser)

Gregor Hens über "Missouri"Verlockendes Amerika

Franz Kafka, Thomas Mann, Peter Handke: Amerika gilt in der Literatur als Sehnsuchtsort. Fast immer wollen junge Männer der Enge zu Hause entfliehen - so auch in "Missouri" von Gregor Hens. Der Autor kennt Land und Leute genau.

Sendung vom 13.03.2019
Zeichnung eines Mannes mit Maske vor anderem Mann  (imago stock&people)

Literaturgattung AutofiktionDie große Lust am Versteckspiel

Autofiktion ist eine Mischung aus Bekenntnis und Erfindung - und dieses Genre ist gerade schwer in Mode. Die Autoren spielen mit der Neugier von Lesern und Kritikern und genießen das Versteckspiel: Denn was wahr und was erfunden ist, weiß niemand.

Sendung vom 12.03.2019Sendung vom 11.03.2019
Seite 1/233
August 2019
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur