Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 20.01.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Lesart

Sendung vom 19.01.2019
Ein Portrait von Hella Moja aufgenommen durch eine Lupe (Rolf Vennebernd,dpa)

Sabina Becker: "Experiment Weimar"Die Epoche der Emanzipation

In der Weimarer Republik erstritten Frauen sich ihre Stimme im Kunstdiskurs. Die Zwanzigerjahre seien ein entscheidendes Jahrzehnt der Emanzipation gewesen, sagt die Literaturwissenschaftlerin Sabina Becker im Gespräch – und Frauen extrem produktiv.

Sendung vom 18.01.2019Sendung vom 17.01.2019Sendung vom 16.01.2019
Überall Grusel: Helmut Rellergerd in seinem Haus in Bergisch Gladbach - hinter ihm seine beeindruckende Lebensleistung. (picture alliance / dpa / Henning Kaiser)

Geisterjäger John SinclairFeinster Horror aus Bergisch Gladbach

Seit 45 Jahren ist Geisterjäger John Sinclair im Dämonendauerdienst: Den für paranormale Phänomene zuständigen Oberinspektor von Scotland Yard hat sich Helmut Rellergerd ausgedacht. Über 2000 Heftromane hat er geschrieben, ein Ende ist nicht in Sicht.

Sendung vom 15.01.2019
Buchcover "Was bleibt" von Susannah Walker (imago/ viennaslide / Klein & Aber)

Susannah Walker: "Was bleibt"Das Geheimnis der Gegenstände

Ihre Mutter ist verstorben. Zurück bleibt eine Wohnung voller Fotoalben, Kissen und Teekannen. Anhand der Gegenstände taucht Susannah Walker in die Welt ihrer Mutter ein. "Was bleibt" ist ein persönliches Buch über die Magie der Besitztümer.

Sendung vom 14.01.2019Sendung vom 12.01.2019
Blick über die Schulter eines Mannes auf einen humanoiden Roboter während der Futurapolis-Messe in Toulouse 2018. (abaca)

Mensch und MaschineOhne Bewusstsein keine Intelligenz

Wie intelligent sind die KIs wirklich? Der Philosoph und Autor Markus Gabriel hält gerade die Imperfektion des Menschen für seine evolutionäre Stärke. Was aber, wenn wir uns Orwell'sche Welten bauen – und das auch noch gut finden?

Sendung vom 11.01.2019
Maxim Biller, Buchstabe V, in der Reihe Kalt-Deutsch. (picture alliance/Arne Dedert/dpa / Montage: DLF Kultur)

Maxim Biller über"Verhandeln"

Ständig wird in der Literatur "verhandelt" – zumindest nach Ansicht deutscher Literaturkritiker, die das Wort unentwegt verwenden. Aber warum? Verhandelt wird vor Gericht. Aber Schriftsteller sind keine Richter.

Sendung vom 10.01.2019
"Stella" von Takis Würger (Carl Hanser Verlag/imago/Arkivi)

Takis Würger: "Stella" Warum hat sie das getan?

"Greifer" nannte man Juden, die andere Juden an die Gestapo verraten haben. Auch Stella Goldschlag war auf diese Weise am Tod hunderter Menschen beteiligt. Der Journalist Takis Würger hat aus ihrer Geschichte einen Roman gemacht.

Seite 1/228
August 2017
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur