Seit 15:05 Uhr Tonart

Dienstag, 11.08.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Lesart

Sendung vom 11.08.2020Sendung vom 10.08.2020Sendung vom 08.08.2020Sendung vom 07.08.2020
Buchcover zu Anselm Kiefers "Opus Magnum". (Schirmer/Mosel Verlag)

Anselm Kiefer: "Opus Magnum"Ein Dialog zwischen Kunst und Poesie

In seinen Werken setzt Anselm Kiefer sich immer wieder mit den Gedichten von Ingeborg Bachmann und Paul Celan auseinander. Der opulente Band "Opus Magnum" versammelt nun Installationen des Künstlers, die wiederum von zeitgenössischen Schriftstellern und Schriftstellerinnen kommentiert werden.

Sendung vom 06.08.2020
Nils Mohl sitzt vor einer mit Graffito besprühten Backsteinmauer. (ca_mo)

Lyrik für Kinder und JugendlicheWenn Blische fubbern

Nach dem Tod seines Vaters, widmete Nils Mohl ihm seinen Gedichtband "König der Kinder". Sein Vater verstand es, Kinder auf eine fantastische Art und Weise anzusprechen, erzählt er. In einem zweiten Band hat Mohl Lyrik für Jugendliche verfasst.

Sendung vom 05.08.2020Sendung vom 04.08.2020
Eine lesende Frau in einer Hängematte. (Gettyimages / Guido Mieth)

Schreibende über ihre SehnsuchtsorteMein Arkadien

In der Hängematte im Garten der Großmutter oder in der Stille der Teehäuser in Kyoto. Schriftstellerin Judith Hermann, Bachmann-Preisträgerin Helga Schubert oder Schauspieler Matthias Brandt erzählen von ihren Orten der Sehnsucht.

Sendung vom 03.08.2020
Roger Willemsen sitzt vor einem rotblauem Hintergrund am Mikrofon (imago / Frank Sorge)

Roger Willemsens Hörbuch "Der Knacks"Eine vertraute Stimme

Sieben Jahre vor seinem Tod las Roger Willemsen aus seinem Buch "Der Knacks". Aus der Aufnahme entstand ein eindringliches Hörbuch, sagt unser Rezensent. Willemsen denkt darüber nach, wie die vielen kleinen Risse im Leben unsere Biografie prägen.

Daniela Danz steht vor einer Mauer und schaut freundlich in die Kamera (laif / Isolde Ohlbaum)

Daniela Danz: "Wildniß"Poetische Natur

Für ihren Lyrikband "Wildniß" wurde Daniela Danz im vergangenen Jahr mit dem Deutschen Preis für Nature Writing ausgezeichnet. Wildnis sei für sie persönlich idyllisch, sagt sie, aber Wildnis habe auch etwas Ungeordnetes und Zerstörerisches.

Buchcover zu Emmanuelle Bayamack-Tams "Arkadien" (Secession Verlag)

Emmanuelle Bayamack-Tam: "Arkadien"Paradies mit Abgründen

Ein junges Mädchen wächst nicht zur Frau heran, sondern entdeckt, dass sie wohl eher ein Mann wird. In der südfranzösischen Aussteigerkommune "Arkadien", die Emmanuelle Bayamack-Tam beschreibt, ist das so selbstverständlich wie die freie Liebe.

Sendung vom 01.08.2020Sendung vom 31.07.2020
Seite 1/276
Juni 2018
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur