Seit 15:05 Uhr Tonart

Montag, 27.01.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Lesart

Sendung vom 14.05.2019

Hasnain Kazim: "Post von Karlheinz"Briefe an die Hater

Eine Nahaufnahme zeigt Autor Hasnain Kazim im Gespräch mit auf der Frankfurter Buchmesse 2017. (imago/photothek.net/Michael Gottschalk)

"Spiegel"-Journalist Hasnain Kazim bekommt immer wieder Post von Leuten, die ihn aus Deutschland rausschmeißen wollen oder rassistisch beschimpfen. In "Post von Karlheinz" antwortet er ihnen. Den Text gibt es jetzt als Hörbuch. Das ist unterhaltsam und bedrückend zugleich.

Im Vordergrund das Buchcover des Buchs "Schamlos", im Hintergrund eine junge Frau mit blauen Kopftuch, die am Wasser sitzt und auf das Meer schaut. (Gabriel Verlag / Unsplash / Ifrah Akhter)

Bile, Srour, Herz: "Schamlos"Freiheit statt Scham

Junge Muslima sind nicht selten innerlich zerrissen: Die Familie will sie in alten Rollenbildern gefangen halten - und gleichzeitig gibt es diese große Sehnsucht nach Freiheit. Über einen täglichen Kampf berichten drei junge Frauen in "Schamlos".

Der Schriftsteller Robert Menasse bei der Verleihung der Carl-Zuckmayer-Medaille (dpa / Andreas Arnold)

Schriftsteller Robert Menasse"Die Welt steht politisch Kopf"

Für seine klaren pro-europäischen Standpunkte ist Robert Menasse wiederholt heftig attackiert worden. Im Interview erklärt er, warum er nicht schweigen will - und was er den Narrativen der österreichischen Boulevardpresse entgegensetzt.

April 2020
MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

Lyrikfestival "Poetica" in KölnGedichte im Widerstand
Porträt von Herta Müller, deutsche Schriftstellerin, Autorin und Nobelpreisträgerin. (laif/ Martin Lengemann)

Um das Widerstandspotenzial von Poesie ging es auf dem Festival "Poetica" in Köln. Kurator Jan Wagner bezeichnete das Gedicht als "eine Kapsel voller Freiheit". Lyrik dürfe keine Ideologie sein, meinte Herta Müller, sondern müsse die Welt berühren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur