Mittwoch, 26.02.2020
 

Lesart

Sendung vom 13.03.2017
Der Schriftsteller Steffen Popp (picture alliance / Markus Scholz/dpa)

"118" - Gedichte von Steffen PoppZehnzeiler bringen Wörter zum Tanzen

Als würde ein gefrorener See in der ersten Frühlingssonne aufbrechen: Steffen Popp nutzt die Sprache, als bestünde sie aus chemischen Elementen, von denen es genau 118 gibt. "118" so lautet denn auch der Titel seines Gedichtbandes, der beim Leser die Sinne in Aufruhr versetzt.

März 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur