Seit 17:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 25.06.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Lesart

Sendung vom 25.06.2019

BuchmarktDie Verlage sind schlimmer als Bundesliga-Vereine

Das Bild zeigt die Stadtbücherei von Weimar - an den Wänden stehen hohe Regale über mehrere Etagen mit unzähligen Büchern. (imago images / Eibner / Daniel Lakomski)

Auf dem Buchmarkt wird hart um jeden Leser gekämpft, Verleger werden ausgewechselt wie Trainer in der Fußball-Bundesliga. Sigrid Löffler beobachtet noch jede Menge andere Unsitten. Und lobt die Verlage, die standhaft an Qualität festhalten.

Eine Frau mit weißem Sonnenhut liegt am Strand und liest ein Buch. Ihr Handtuch strahlt in Regenbogenfarben. (EyeEm / Thamrongpat Theerathammakorn)

Lesen im UrlaubDie beste Lektüre für die einsame Insel

Endlich Zeit zum Lesen! Das sagen viele Menschen in der Sommerzeit. Aber welche Bücher sollen mit an den Strand, in die Hängematte, auf die Insel? Tipps für so ziemlich jeden Geschmack hat die Berliner Buchhändlerin Maria-Christina Piwowarski.

Sendung vom 24.06.2019
Bas Kast steht vor einer weißen Wand und trägt über einem weißen Hemd einen blauen Pullover. (Mike Meyer)

Kochbuch von Bas KastEinfache Ernährung ist meist auch gesund

Manche nennen den Wissenschaftsjournalisten Bas Kast einen "Ernährungspapst", seit er 2018 einen Bestseller-Ratgeber verfasste. Nun hat Kast auch ein Kochbuch geschrieben – und weigert sich zugleich, sich in eine thematische Schublade stecken zu lassen.

Sendung vom 22.06.2019Sendung vom 21.06.2019
Screenshot der Projektseite poesiehandverlesen.de. In einem Video übersetzt eine Künstlerin Lyrik in Gebärdensprache. (Deutschlandradio / Screenshot poesiehandverlesen.de)

Poesie in Gebärdensprache In die Luft gemalte Lyrik

Literatur und Text sind in der Vorstellung meist Buchstaben auf Papier. Gehörlose Menschen erzählen Geschichten jedoch anders. Die Initiative "handverlesen" bringt Poesie in Gebärdensprache auf die Bühne, inklusive Übersetzungen in Lautsprache.

Sendung vom 20.06.2019Sendung vom 19.06.2019
Auf dem Mittelmeer ist das Rettungsboot "Sea-Watch 3" zu sehen.  (Picture Alliance / dpa / ROPI / SeaWatch)

Das MeerTödlich und magisch zugleich

Das Meer ist nicht nur ein komplexes, sondern auch ein bedrohtes Ökosystem. Zugleich ist der Mensch von seiner Schönheit und seiner Tragik fasziniert. Doch es gibt noch mehr über das Meer zu entdecken, wie unsere Buchliste zeigt.

Sendung vom 18.06.2019Sendung vom 17.06.2019
Vierzig Jahre nach ihrem Skandalbuch "Mitteilung an den Adel" erzählt Elisabeth Plessen in ihrem Spätwerk die Geschichte einer norddeutschen Adelsfamilie. (imago images / United Archives / Berlin Verlag)

Elisabeth Plessen: "Die Unerwünschte"Adeliger Abstieg

"Mitteilung an den Adel" war ein Bestseller und zeigte eine in Traditionen erstarrte Familie. Beinahe vier Jahrzehnte später knüpft Elisabeth Plessen mit "Die Unerwünschte" an ihren Erfolgsroman an und schildert eine Welt voller Schrullen und Verluste.

Eine Frau läuft durch die Straßen der kubanischen Stadt Trinidad. (Imago / Aurora Photos / Keri Oberly)

Die „Flaneuse“Der weibliche Blick auf die Stadt

Ein Tribut an den weiblichen Blick auf die Stadt: Die Anthologie "Flexen" vereint 30 Perspektiven von Frauen, People of Colour und Queers. Sie stehen in der Tradition der Flaneur-Literatur, die in ihrer Perspektive indes auf den Mann beschränkt ist.

Seite 1/242
Oktober 2017
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Buchkritik

Simon Strauss: "Römische Tage"Wenn man in Rom ist
Cover "Römische Tage" von Simon Strauss, im Hintergrund Rom. (Unsplash / Jaiph / Tropenverlag)

Simon Strauss spaziert durch die italienische Hauptstadt und notiert seine Beobachtungen. Was vom Rom-Besuch bleibt, meint unser Kritiker, ist die Abwehr großer Worte. Strauss' Betrachtungen sackten niemals ab in selbstbezügliche Koketterie.Mehr

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur