Seit 01:05 Uhr Tonart
Montag, 02.08.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Lesart

Sendung vom 29.10.2016

Samuel Schirmbeck: "Der Kreuzzug des Islam"Aufruf zur Islamkritik

Der ehemalige Nordafrika-Korrespondent der ARD Samuel Schirmbeck zu Gast in der Talkshow "Maischberger". (dpa / Horst Galuschka)

Samuel Schirmbeck hat als Nordafrika-Korrespondent eine schleichende Islamisierung erlebt und warnt vor einem "Kreuzzug des Islam". Er fordert Mut zur offenen Islamkritik - und macht die Linken mitverantwortlich dafür, dass der radikale Islam sich in Westeuropa ausbreitet.

Ein junger Flüchtling schaut Fernsehen: eine deutsche Familie hat ihn aufgenommen. (dpa / picture alliance / Alexander Heinl)

Tagebücher der FluchtMülltrennung, Gott und andere Missverständnisse

Ein junger syrischer Flüchtling zieht bei einer deutschen Familie ein. Was das bedeutet, haben Amir Baitar und "Zeit"-Redakteur Henning Sußebach in "Unter einem Dach" aufgeschrieben. Nermin Ismail wiederum erzählt in "Etappen einer Flucht" von den Erlebnissen der Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa.

Oktober 2016
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

Berliner Rede zur Poesie 2021Ergebnis einer Isolation
Porträt des Lyrikers und Schriftstellers Johannes Jansen an seinem Schreibtisch in Berlin. (imago / gezett)

In seiner „Berliner Rede zur Poesie“, die in Auszügen als „Ergebnis einer Isolation“ erschienen ist, verwendet Johannes Jansen das C-Wort nicht. Die Isolation kann auch so beängstigend viele Gründe haben. Der Lyriker deutet sie in Prosagedichten an.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur