Seit 13:05 Uhr Bücherfrühling 2019

Samstag, 23.03.2019
 
Seit 13:05 Uhr Bücherfrühling 2019

Lesart

Sendung vom 23.03.2019
Terezia Mora schaut geradewegs in die Kamera. Das Portrait ist auf einem Hintergrund mit aufgeschlagenen Buchseiten. (Luchterhand Literaturverlag)

Das Buch meines LebensTomas Espedal: "Wider die Kunst"

Die Schriftstellerin Terézia Mora dachte, sie hätte schon alles Gute gelesen. Dann erlebte sie auf einer Lesung von Tomas Espedal. Seitdem ist sie ein großer Fan und hat alle Bücher des norwegischen Autors verschlungen.

Sendung vom 22.03.2019
Marko Martin lacht in die Kamera. Das Porträtfoto befindet sich auf einem Hintergrund mit aufgeschlagenen Buchseiten in der Nahaufnahme. (privat)

Das Buch meines LebensPatrick Modiano: "Eine Jugend"

Der Autor Marko Martin fand sich als junger Erwachsener in der gleichen Gemütslage wie im Roman "Eine Jugend" wieder. Voller Neugier, aber auch voller Furcht gegenüber der großen Stadt Paris. Eine Lektüre über das Vergehen der Zeit.

Sendung vom 21.03.2019Sendung vom 20.03.2019
Cover "Herkunft" von Saša Stanišić, im Hintergrund die Mehmed-Paša-Sokolović-Brücke in Višegrad (Luchterhand Verlag / dpa)

Saša Stanišić: "Herkunft"Die Erfindung des Lebens

Biografie als Zufall: Saša Stanišić macht sich in seinem flirrenden autobiografischen Roman "Herkunft" auf die Suche nach den Spuren der eigenen Vergangenheit. Er zeigt dabei, wie fragil biografische Prägungen sind.

Sendung vom 19.03.2019
Felicitas Hoppe lacht in die Kamera. Das Portrait befindet sich auf einem Hintergrund mit aufgeschlagenen Buchseiten. (dpa/Arno Burgi)

Das Buch meines LebensSelma Lagerlöf: "Gösta Berling"

"Gösta Berling" ist für Felicitas Hoppe ein Herzensbuch. Denn es enthält alle Komponenten, die unser Leben bestimmen. Der Leser begleitet einen Säufer-Pfarrer auf dem Weg, ein guter Mensch zu werden: Dabei handelt er nicht perfekt, sondern lebensnah.

Sendung vom 18.03.2019
Hanna Mittelstädt mit Brille auf einem Hintergrund mit aufgeschlagenen Seiten eines Buches in der Nahaufnahme. (Edition Nautilus)

Das Buch meines LebensFranz Jung: "Der Weg nach unten"

Franz Jungs Autobiografie „Der Weg nach unten“ war für die Autorin und Verlegerin Hanna Mittelstädt die Initialzündung für eine 6.000 Seiten starke Werkausgabe. Radikaler als dieser Anarchist könne man nicht leben, meint sie.

Sendung vom 17.03.2019Sendung vom 16.03.2019Sendung vom 15.03.2019
Seite 1/233
Oktober 2019
MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur