Seit 18:05 Uhr Feature
Samstag, 28.11.2020
 
Seit 18:05 Uhr Feature

Lesart / Archiv | Beitrag vom 09.06.2014

Lektüretipp"Eine fantastische Analyse des Bologna-Prozesses"

Oskar Negt empfiehlt Konrad Paul Liessmanns "Theorie der Unbildung"

Podcast abonnieren

Der Sozialphilosoph Oskar Negt äußert sich immer wieder kritisch zu gesellschaftlichen Entwicklungen und erhielt 2011 den "August-Bebel-Preis" für sein Lebenswerk. Sein Lektüretipp: das Bologna-kritische Buch "Theorie der Unbildung".

Lesart-Cover: Konrad Paul Liessmann "Theorie der Unbildung" (Piper Taschenbuch)Cover: Konrad Paul Liessmann "Theorie der Unbildung" (Piper Taschenbuch)"Konrad Paul Liessmann zeigt das Verschwinden der Bildungsidee hinter dem ganzen Reform-Gehabe. Bologna skizziert die Intensivierung des Studiums und deshalb die Reduktion der Abbrecherquote – aber das stimmt nicht. Die Abbrecherquote ist sehr groß. Und all diese Dinge haben mich fasziniert, weil sie im Grunde meine ganzen Vorurteile – die ich vorher gar nicht so genau kannte – bestätigten. Das ist eine fantastische Analyse des Bologna-Prozesses."

 

Konrad Paul Liessmann
Theorie der Unbildung
Die Irrtümer der Wissensgesellschaft
Piper Taschenbuch, 174 Seiten, 8,99 Euro (Ebook 8,99 Euro)

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur